ARD-„Brennpunkt“ zur Schneekatastrophe in Bayern

61
45
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Aus aktuellem Anlass ändert Das Erste heute sein Programm und strahlt einen 15-minütigen „Brennpunkt“ vom Bayerischen Rundfunk aus.

Die Gefahr in den bayerischen Alpen bleibt weiter bestehen: Allein heute fielen bis zu 150 cm Neuschnee. Die Lawinengefahr hat sich damit noch einmal deutlich verschärft. In Balderschwang im Allgäu ist am Morgen ein Hotel von einer Lawine getroffen worden – verletzt wurde niemand.

Der „Brennpunkt“ berichtet aus betroffenen Orten in den bayerischen und österreichischen Alpen. Rudi Mair, Leiter des Lawinenwarndienstes Tirol, beurteilt die Lage als sehr kritisch. Zudem gibt es ein Gespräch mit Klimaforscher Prof. Dr. Hans Peter Schmid über die Extremwetterlage.

Ausgestrahlt wird der „Brennpunkt“ wie üblich um 20.15 Uhr direkt nach der „Tagesschau“. Das folgende Programm verzögert dadurch um 15 Minuten. [bey]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

61 Kommentare im Forum

  1. Der wievielte ist das jetzt in den letzten Tagen? (n) Wofür gibt es eigentlich Nachrichtensendungen und Wetterberichte? Vielleicht sollte man einfach die Tagesschau abschaffen, da dort ja anscheinend nicht mehr informiert wird.
  2. Ein fliesender Übergang ist es dann auch, wenn aus dem Schnee Hochwasser geworden ist. Bis Mai können die dann jeden Tag einen Brennpunkt senden.
Alle Kommentare 61 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum