ARD: Nächste Sprecherin verlässt die „Tagesschau“

18
7684
ARD Tagesschau
©NDR/Thorsten Jander
Anzeige

Der Exodus bei „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ geht weiter: Nach Linda Zervakis hat nun auch die Sprecherin Karolin Kandler bei der ARD gekündigt und wechselt zu ProSieben.

Anzeige

Wie Das Magazin „Die Bunte“ zuerst berichtete, hat Sprecherin Karolin Kandler am 30. September bei der ARD gekündigt. Ab November wird sie nun die Nachrichtensendungen von ProSieben moderieren. Grund für den Jobwechsel war laut des Berichts vor allem die künftige Entlassung durch den Wegfall einer 780 Kilometer langen Pendelstrecke.

„Tagesschau“ musste in letzter so manchen Abgang verzeichnen

Für jede „Tagesschau“-Sendung musste Karolin Kandler zwischen ihrem Wohnort in München und dem ARD-Studio in Hamburg insgesamt eine Zwölf-Stunden-Strecke zurücklegen. Als zweifache Mutter bedeutet der neue Arbeitsplatz in München daher einen enormen Zeitgewinn nicht zuletzt für das eigene Privatleben.

Für die „Tagesschau“ und die „Tagesthemen“ bedeutet der Abgang Kandlers nach den Pensionierungen von Jan Hofer und Claus-Erich Boetzkes, sowie der Wechsel von Pinar Atalay und Linda Zervakis zu den Privaten, wo im Übrigen auch Hofer gelandet ist, einen weiteren Verlust.

Bildquelle:

  • Karolin Kandler: ARD
Anzeige

18 Kommentare im Forum

  1. DF dramatisiert wieder gewaltig. Dabei ist der Grund sogar einfach. "Entlassung" oder sollte da ein anderes Wort hin?
  2. 780km Entfernungskilometer, da macht das Finanzamt aber auch Augen bei der Abrechnung der Pendlerpauschale...
Alle Kommentare 18 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum