ARD-Reportagen: „#Beckmann“ verliert Sendeplatz

3
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Bislang liefen fünf Ausgaben von Beckmanns Reportage-Reihe am Montagabend um 20.15 Uhr, doch damit ist jetzt Schluss. In einer Sitzung entschieden die TV-Direktoren der ARD, dass „#Beckmann“ seinen Sendeplatz nun abgeben muss.

Anzeige

Reinhold Beckmanns Reportage-Reihe lief in letzter Zeit immer montags um 20.15 Uhr im Ersten – eine ungewöhnliche Zeit für eine Reportage. Das hat nun wohl auch die ARD erkannt und in einer Sitzung der Fernsehdirektoren beschlossen, die Reihe nach fünf Folgen wieder zu verschieben. Da im Schnitt nur rund zwei Millionen Zuschauer erreicht wurden, muss „#Beckmann“ seinen Primetime-Sendeplatz im kommenden TV-Jahr räumen.

Ab 2016 soll „#Beckmann“ dann wieder zur „klassischen Sendezeit für eine Reportage“ zu sehen sein – das heißt später am Abend. Die ARD verkauft diese Entscheidung als „Stärkung der Marke ‚#Beckmann'“. Konkret wird es so sein, dass „#Beckmann“ im Herbst zunächst zweimal im Anschluss an einen vorausgehenden Film laufen wird. Dabei wird es um Heimat und Migration sowie um Verschuldung gehen.
 
Ab 2016 muss er den Montagabend dann komplett verlassen und ist stattdessen dienstags um 22.45 Uhr zu sehen. Diese zuschauerärmere Zeit am späten Abend stellt die ARD als „klassische Sendezeit für Reportagen und Dokumentationen“ dar. Für mehr Aufmerksamkeit werden dann Staffeln von mindestens je drei Ausgaben gezeigt, wobei insgesamt elf Folgen geplant sind.
 
Auf Beckmanns derzeitigem Sendeplatz am Montag um 20.15 Uhr wird weiterhin die „Montags-Check“-Reihe laufen. Dabei sind 25 Ausgaben zu den Themen Lebensmittel, Haushalt, Verbraucher, Marken, Reise, Geld und Gesundheit geplant. Das bedeutet gleichzeitig, dass „Wer hat Recht?“ und „Werbe-Check“ nicht fortgesetzt werden. An weiteren Montagabenden sollen dann Naturdokus laufen, unter anderem die sechsteilige Co-Produktion mit der BBC „Die große Jagd“. [ag]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Reportagen: "#Beckmann" verliert Sendeplatz Durch die Schieberei werden es eher weniger als mehr Zuschauer.
  2. AW: ARD-Reportagen: "#Beckmann" verliert Sendeplatz Nicht Schieber -.- sondern Abschiebereien. Evtl. hofft man ja Ihn auf diesem Wege loszuwerden.
  3. AW: ARD-Reportagen: "#Beckmann" verliert Sendeplatz Kein großer Verlust, diesen Betroffenheitsjournalismus mag ich eh nicht!
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum