ARD setzt mit Kinofestival auf „American Independent“

6
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Von November bis Dezember steht das Kinofestival der ARD ganz im Zeichen des amerikanischen Arthouse-Kinos. Sonntags ab Mitternacht präsentiert das Erste zahlreiche Fernseh- und Free-TV-Premieren.

Die preisgekrönten Produktionen sollen einen Querschnitt durch das aktuelle US-Schaffen fernab des Mainstreams darstellen: Von der eigenwilligen Künstlerbiografie „Diane Arbus – Eine besondere Liebesgeschichte“ (Ausstrahlung am 7. November), in der Nicole Kidman die geniale Fotografin spielt, zu „Die Zeit ohne Grace“ (21. November), der indirekt den Irak-Krieg thematisiert und einen ganz untypischen John Cusack zeigt, bis hin zur Komödie „Der letzte Kuss“ (5. Dezember) mit „Scrubs“-Star Zach Braff über die Bindungssehnsüchte und -ängste einiger sogenannter Twentysomethings. Das Kinofestival im Ersten soll so aktuelles US-Kino „at its best“ bieten.

Los geht der Reigen am 31. Oktober ab 0.05 Uhr, wenn der Ang-Lee-Film“Gefahr und Begierde“ Fernsehpremiere feiert. Das Drama wurde 2007 mitdem Goldenen Löwen ausgezeichnet. Abschluss ist der 19. Dezember mit „MyBlueberry Nights“, der sich um eine junge Frau dreht, die derLiebeskummer quält. Als sie auf Tour durch die USA geht, macht sieBekanntschaft mit einer Reihe gescheiterter Existenzen. [cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum