ARD-Sportschau: Mehr als 30 Radsportler stehen unter Dopingverdacht

7
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Köln – Im Radsport könnte nach Informationen der ARD-Dopingredaktion eine neue Welle von Dopingfällen anstehen. Wie der Blutdopingexperte Robin Parisotto in der ARD-Sportschau am heutigen Sonntag (18:00 Uhr) berichtet, stehen mehr als 30 Radfahrer unter Verdacht gedopt zu haben.

Parisotto ist einer der Experten, die für den Weltradsportverband UCI die Ergebnisse der Bluttests der Fahrer analysieren. Diese werden im Rahmen des Biologischen Passes durchgeführt. Dabei seien einige Radfahrer mit Blutwerten aufgefallen, die eindeutig auf Blutdoping hinweisen. „Die UCI hat für den Biologischen Pass bis heute Tausende Blutproben der Fahrer genommen und analysiert, davon sind mehr als 30 verdächtig. Und bei einigen geht es jetzt um eine Sperre“, sagte Parisotto in der ARD.
 
Robin Parisotto hatte im Jahre 2000 den ersten Bluttest zum Nachweis von EPO entwickelt. Welche Auswirkungen diese Informationen darauf haben, ob ARD und ZDF die Tour de France übertragen, ist ungeklärt.
 
Die beiden öffentlich-rechtlichen Anstalten stiegen während der Tour 2008 aus der Live-Berichterstattung aus. sie sind aber vermutlich vertraglich verpflichtet das in der Vergangenheit regelmäßig dopingbelastete Radsportspektakel zu übertragen (DIGITALFERNSEHEN berichtete). [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD-Sportschau: Mehr als 30 Radsportler stehen unter Dopingverdacht da eh fast alle gedopt sind, herrscht ja wieder nahezu Chancengleichheit
  2. AW: ARD-Sportschau: Mehr als 30 Radsportler stehen unter Dopingverdacht das Doping nimmt einfach kein Ende
  3. AW: ARD-Sportschau: Mehr als 30 Radsportler stehen unter Dopingverdacht Es wird nicht nur im Radsport gedopt aber komischer Weise werden die immer nur genannt.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum