ARD-„Tagesthemen“ werden vorgezogen, Politmagazine gekürzt

0
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Unterföhring – Die Vorverlegung der „Tagesthemen“ ab Januar 2006 um 15 Minuten auf 22.15 Uhr geht einher mit einer Reduzierung der Sendezeit der Politmagazine um rund 10 Minuten.

Das ist Ergebnis der ARD-Intendantentagung in Berlin. ARD-Programmdirektor Günter Struve äußert sich dazu: „Zwischen 22.15 Uhr und 22.30 Uhr verabschieden sich nachweislich drei Millionen Zuschauer ins Bett. Die Medienforschung bestätigt uns ein großes Interesse an den ‚Tagesthemen‘, die bisher einfach zu spät ausgestrahlt werden. Mit der Vorverlegungauf 22.15 Uhr können wir jetzt unser zweites Nachrichten-Flaggschiff deutlich aufwerten. Es profitieren aber ganz sicher auch unsere Politmagazine, die in leicht komprimierter Form künftig noch mehr Zuschauer kompetent ansprechen werden.“ Struve betonte, dass auch Serien wie „In aller Freundschaft“ fünf Minuten verlieren würden.
 
Die Magazine „Report Mainz“, „Report München“ und „Fakt“ sollen künftig montags laufen und um 10 auf 30 Minuten reduziert werden, „Monitor“, „Kontraste“ und „Panorama“ werden am Donnerstag nur noch 30 statt 45 Minuten umfassen. Das Wirtschaftsmagazin „Plusminus“ wird von 35 auf 25 Minuten gekürzt.
 
Gegen die Pläne hatten sich neben den betroffenen Redaktionen auch mehrere Rundfunkräte, Journalistenverbände und Politiker ausgesprochen. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert