ARD überträgt Trauergottesdienst von Westerwelle live

26
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zum Abschied: Vor zwei Wochen verstarb der ehemalige deutsche Außenminister Guido Westerwelle. Den Trauergottesdienst überträgt die ARD am heutigen Samstag live.

Der Trauergottesdienst für den ehemaligen Außenminister Guido Westerwelle am Samstag (2. April) in Köln wird im TV zu sehen sein. Das Erste überträgt den ökumenischen Gottesdienst aus der Kirche St. Aposteln ab 10.45 Uhr in einer mehr als zweistündigen Sendung im Ersten, wie der zuständige Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Donnerstag mitteilte. Dem Sender zufolge soll neben der Klassischen Philharmonie Bonn und dem Chor der Oper Köln auch Sängerin Vicky Leandros den Gottesdienst musikalisch gestalten.

Die Trauerfeier soll im Kreis der Familie sowie von Freunden und Weggefährten Westerwelles stattfinden. Teilnehmen wird auch Bundespräsident Joachim Gauck. Im Anschluss an den Gottesdienst ist die Bestattung Westerwelles auf dem Kölner Melatenfriedhof vorgesehen. Der ehemalige Außenminister und FDP-Vorsitzende war am 18. März im Alter von 54 Jahren an den Folgen einer Leukämie-Erkrankung in seinem Wohnort Köln gestorben. [dpa/kw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

26 Kommentare im Forum

  1. Finde ich übertrieben. Eine solche Live-Übertragung wäre nur für den 1. und 2. Mann im Staat angemessen, sprich Bundespräsident und Bundeskanzler/in. P.S. So gesehen müßte die ARD jetzt wegen Genscher noch eine Schippe drauflgen, denn Genscher hat politisch viel mehr erreicht und außenpolitisch beigetragen als jeder andere Außenminister davor. Bloß wo soll das noch hinführen -mit den Live-Übertragungen...?
  2. Das ist mir zwar entgangen, aber ich finde dennoch dass man solche Übertragungen bei Phoenix zum Beispiel übertragen kann. Dafür sind ja solche Sender auch da und wenn mal nicht gerade ein Terrorist sich an einem Flughafen in die Luft gesprengt hat und 1.000 leute umgebracht hat -laufen ja eh alte Dokus auf diesen Sendern. "Das Erste" sollte man wirklich für sehr, sehr außergewöhnliche Menschen bereitstellen. P.S. Was glaubt wir wieviele Politiker im fortgeschrittenen Alter (nach diesen Maßstäben) noch eine Live-Übertragung bevorsteht...? ops:
Alle Kommentare 26 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum