ARD und ZDF wollen bei EM-Übertragung eng kooperieren

0
13
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Nachdem ARD und ZDF in den vergangenen Monaten eher durch Eigenbrödlerei auf sich aufmerksam gemacht hatten, wollen die beiden öffentlich-rechtlichen Anstalten für die TV-Übertragungen der Fußball-Europameisterschaft erstmals eng zusammenarbeiten.

In den vergangenen Monaten hatten ARD und ZDF eher aufgrund ihrer Uneinigkeit für Schlagzeilen gesorgt. So hatte der Vorstoß des Zweiten, an Werktagen vormittags eigene Nachrichtensendungen zu senden, im Ersten für einige Verstimmung gesorgt (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete). Zumindest beim Thema Fußball wollen beide Sendeanstalten jetzt jedoch stärker kooperieren als zuvor.

Wie der Nachrichtendienst „sid“ am Dienstag berichtete, planen ARD und ZDF bei der Fußball-Europameisterschaft im Bereich Logistik eng zusammenzuarbeiten und so beispielsweise die Reisen ihrer Mitarbeiter zentral zu organisieren. In Polen sollen demnach beide Teams die  Übertragungswagen der ARD gemeinsam nutzen, während in der Ukraine nur Übertragungswagen des ZDF zum Einsatz kommen. Damit es bei der Aussprache zu keinen Patzern kommt, hätten sich die öffentlich-rechtlichen Sender auch hier miteinander abgestimmt.
 
Im International Broadcast Center (IBC) in Warschau haben sich beide Anstalten ebenfalls gemeinsam eingerichtet und 50 000 Meter Kabel verlegt. Zwischen dem 8. Juni und 1. Juli strahlen ARD und ZDF alle Spiele der Fußball-Europameisterschaft in Polen und der Ukraine live im TV aus. [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum