ARD zeigt Echo-Verleihung 2009 – RTL kritisiert TV-Entscheidung

12
6
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Berlin- Die Verleihung des Musikpreises Echo wird im kommenden Jahr von der ARD übertragen. Die Auszeichnungen werden am 21. Februar in Berlin vergeben, wie der Bundesverband Musikindustrie am Montag mitteilte.

Zuvor hatte RTL die Veranstaltung seit 2000 im Fernsehen ausgestrahlt. Der Privatsender kritisierte die Entscheidung.
 
Der Echo wird seit 1992 von der Deutschen Phono-Akademie, dem Kulturinstitut des Bundesverbandes, verliehen. Der Vorstandsvorsitzende des Verbandes, Dieter Gorny, betonte, bei „nahezu identischen wirtschaftlichen Konditionen der Angebote der Fernsehsender“ habe die ARD besonders mit ihrem „Cross-Promotion-Konzept“ überzeugt, das eine enge Einbindung der angeschlossenen Hörfunksender vorsehe. Die Produktionsgesellschaft MME und die ARD stünden für „höchste Qualität im TV- und Live-Entertainment“, fügte er hinzu.
 
Der ARD-Koordinator Unterhaltung, Thomas Schreiber, betonte, der Echo 2009 solle eine „wirklich große Show werden“. Die zuständige RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer sagte: „Obwohl wir bereit waren, für die Lizenz des Echo mehr zu zahlen als bisher hat uns die ARD wohl überboten.“ Es sei „erstaunlich, wie offensichtlich die ARD mit Gebührengeldern und jenseits des eigentlichen Auftragsversuche, bei privaten Sendern junges Publikum einzukaufen.
 
Es bleibe abzuwarten, ob junge Zuschauer dem Echo einfach so in die ARD folgten oder dem für die Musikbranche wichtigen Preis am Ende den Rücken kehrten. Nach Angaben der „Süddeutschen Zeitung“ soll das Erste knapp zwei Millionen Euro Lizenzsumme geboten haben, RTL hatte demnach bisher 1,5 Millionen Euro gezahlt. Der Kölner Sender hatte bei der Übertragung 2008 nach eigenen Angaben in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von beinahe 25 Prozent erzielt.
 
Die Echos werden an nationale und internationale Künstler vergeben. Die Nominierungen erfolgen auf Basis der Verkaufszahlen. Aus ihnen wählen den Angaben zufolge die rund 400 Mitglieder der Phono-Akademie die Preisträger aus. 2008 waren unter anderen Herbert Grönemeyer, LaFee, James Blunt, Nelly Furtado, Die Fantastischen Vier, Linkin Park, DJ Ötzi und Bushido ausgezeichnet worden.
 
Die Gala fand im Februar im Internationalen Congress Centrum (ICC) in Berlin statt. Der Kartenvorverkauf für die Verleihung 2009 beginnt noch in diesem Jahr. Das Datum werde rechtzeitig bekanntgegeben, hieß es. Einen Veranstaltungsort nannte der Bundesverband noch nicht. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. AW: ARD zeigt Echo-Verleihung 2009 - RTL kritisiert TV-Entscheidung Veranstalter: "Der Vorstandsvorsitzende des Verbandes, Dieter Gorny, betonte, bei "nahezu identischen wirtschaftlichen Konditionen der Angebote der Fernsehsender" habe die ARD besonders mit ihrem "Cross-Promotion-Konzept" überzeugt,..." Verlierender Sender: "Obwohl wir bereit waren, für die Lizenz des Echo mehr zu zahlen als bisher hat uns die ARD wohl überboten." Es sei "erstaunlich, wie offensichtlich die ARD mit Gebührengeldern und jenseits des eigentlichen Auftrags versuche, bei privaten Sendern junges Publikum einzukaufen." Damit sagt RTL, dass die ARD kein Programm für junge Zuschauer machen darf.
  2. AW: ARD zeigt Echo-Verleihung 2009 - RTL kritisiert TV-Entscheidung Egal wie sie es machen, die ÖR haben immer "Schuld".
  3. AW: ARD zeigt Echo-Verleihung 2009 - RTL kritisiert TV-Entscheidung Natürlich. Wenn man die Sache mal von der anderen Seite betrachtet, dann ist das ein recht großer Zugewinn. Teurer als eine Volksmusiksendung dürfte das nicht werden und wenn man anstatt einer Solchen die Vielfalt im Programm erhöht und damit auch ein attraktives Angebot für ein junges Publikum macht, kommt man dem Auftrag sogar näher, als man dies bisher tut.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum