Arena jubelt: Eine Millionen Kunden-Marke geknackt

0
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Das selbst gesteckte Jahresziel hat der Bundesligasender damit erreicht. Doch von der Profitabilität ist man bei Arena damit noch weit entfernt.

Laut einer Meldung des „Manager Magazins“ erklärte Arena-Geschäftsführer Dejan Jocic, dass Arena damit „voll im Plan“ liegt. Laut Arena-Angaben soll der Millionste Kunde ein Pfälzer sein, der jetzt in München lebt und ein Fan des FC Bayern München ist.

Dennoch dürfte der Jubel bei Arena nicht allzu groß ausfallen, da man die Vorgaben nicht deutlich übertroffen hat. Außerdem erwartet der Geschäftsführer des Arena-Mutterkonzerns Unity Media, Parm Sandhu, dass Arena in diesem Jahr 140 Millionen Euro Verlust einfahren wird. Und auch für das nächste Jahr rechnet der Kabelkonzern für seine bisher defizitäre Tochter mit einem Minus von 116 Millionen Euro (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).
 
Um in die Gewinnzone zu kommen, benötigen die Arena-Verantwortlichen nach eigenen Angaben einen Abonnentenstamm in der Größenordnung von 2,5 Millionen Haushalten. Laut Brancheninsidern ist diese Zahl eher knapp bemessen, doch selbst 2,5 Millionen Kunden zu gewinnen dürfte schwierig werden. Zwar ist der Bundesliga-Fußball ein attraktives Angebot, jedoch um in derartige Abonnentenzahlen vorzustoßen, braucht es weitere Programminhalte.
 
Um die bemüht sich Arena derzeit auch, so hat der Bezahlsender zuletzt Rechte am Wintersport gekauft, und auch das Tividi-Programmangebot mit anderen Pay-TV-Sendern wird kontinuierlich erweitert. Doch dabei sollte nicht vergessen werden, dass damit weitere Kosten entstehen, die nur durch weitere Abonnenten wieder gedeckt werden können. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert