„Aspekte“-Sendung: In Jena soll jetzt diskutiert werden

0
31
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die ZDF-Kultursendung „Aspekte“ hat mit einem Beitrag über Rechtsextremismus in Ostdeutschland den Zorn vieler Zuschauer auf sich gezogen. Jetzt hat sich ZDF zu den Vorwürfen geäußert und bietet eine Gesprächsrunde in Jena an.

Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa bedauerte „Aspekte“, dass der Beitrag Empörung hervorgerufen habe. „Wir halten es für journalistisch vertretbar, dass wir dem Schriftsteller Steven Uhly, der sich wie viele andere Bürger auch in den östlichen Bundesländern von manifester Fremdenfeindlichkeit und rassistischen Pöbeleien bedroht fühlt, ein Forum gegeben haben“, heißt es in der Antwort der Sendung. Redaktionsleiter Christhard Läpple sagte, er war von den heftigen Reaktion überrascht. Er könne die Empörung aber nachvollziehen, da es um „verletzte Seelen“ ginge.
 
Läpple betonte zugleich, man habe nicht gegen die journalistische Sorgfaltspflicht verstoßen, sondern die tiefe Verunsicherung von Menschen nicht-deutscher Herkunft darstellen wollen. Jena sei eine weltoffene und tolerante Stadt. Eine Anfrage von DIGITALFERNSEHEN.de an Christhard Läpple läuft derzeit noch.

In dem Brief, der von einem Zuschauer zunächst via Facebook veröffentlicht wurde, um sich selbst „Luft zu machen“, heißt es, dass der Beitrag des ZDF verallgemeinernd, meinungsbildend und reißerisch sei und beim Zuschauer das Gefühl hinterlasse, dass Personen mit Migrationshintergrund den östlichen Teils Deutschlands meiden sollten (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete).
 
In dem Beitrag, der am 18. November ausgestrahlt wurde, bereist der in München lebende Autor Steven Uhly die thüringische Stadt Jena und erklärt, er habe zu viel Angst, sich im Osten frei zu bewegen. Für den Schriftsteller ist Jena „Teil der ostdeutschen Angstzone“, heißt es in dem Film. Zu Wort kommen auch ein NPD-Aussteiger und der ehemalige Bürgerrechtler Lothar König, der auf die Gründe der Entwicklung von Rechtsextremismus eingeht. Am Ende des Films erklärt Uhly, dass sich sein Bild vom Osten auch nach seinem Besuch und seinen Gesprächen nicht geändert hat.
 
Bei einer Gesprächsrunde am 5. Dezember im Jenaer Theaterhaus soll nunüber das Thema diskutiert werden. Zugesagt habe Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter (SPD). Ob Schriftsteller Uhly auch komme, stehe noch nicht fest, sagte Läpple. [su]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum