Atalay & Zervakis im Quotentief: Neue Sendungen weiter schwach

0
421
tv-quote © everythingpossible - stock.adobe.com
© everythingpossible - stock.adobe.com
Anzeige

Das hatten sich RTL und ProSieben sicher anders vorgestellt. Ihre Agenda, mithilfe von Ex-ARD-Nachrichtensprecherinnen mehr Relevanz im Privatfernsehen Einzug halten zu lassen, pegelt sich bei ziemlich niedrigen Quoten ein.

Pinar Atalay hat ihr Debüt bei der Nachrichtensendung „RTL Direkt“ am Montagabend vor verhältnismäßig kleinem Publikum gefeiert. Gerade einmal 840.000 Menschen (4,2 Prozent) verfolgten ab 22.30 Uhr den Start der früheren „Tagesthemen“-Moderatorin (43) bei dem Newsformat. Allerdings begann „RTL Direkt“ an diesem Abend wegen einer Schwerpunktsendung zur Primetime 15 Minuten später als sonst. Das dürfte sich negativ auf das Zuschauer-Echo ausgewirkt haben. Atalay führt im Wechsel mit Jan Hofer durch die Sendung (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Auch ein anderes früheres ARD-Gesicht hätte sich an diesem Abend vermutlich mehr Zuschauer gewünscht: Ex-„Tagesschau“-Sprecherin Linda Zervakis und Moderator Matthias Opdenhövel kommen mit ihrem ProSieben-Politikmagazin „Zervakis & Opdenhövel. Live.“ nicht aus dem Quotentief: 430.000 Leute (1,6 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr ein.

Erfolgreichste Sendung in der Primetime war das ZDF-Drama „Zurück ans Meer“ mit Hannelore Hoger und Nina Hoger über die Spätfolgen eines traumatischen Erlebnisses einer Frau. 5,44 Millionen (19,3 Prozent) waren am Bildschirm dabei. Das Erste strahlte die Naturdoku „Wildes Deutschland“ aus – das wollten 3,03 Millionen (10,7 Prozent) sehen, im Anschluss blieben bei der ARD-Diskussionsrunde „Hart aber fair“ mit Frank Plasberg 2,77 Millionen (10,3 Prozent) dran.

Auch RTL-Spezial mit mieser Quote

Vox hatte die Investoren-Show „Die Höhle der Löwen“ im Programm, das interessierte 2,20 Millionen (8,7 Prozent). Auf ZDFneo erreichte der britische Krimi „Inspector Barnaby – Eine Schande für das Dorf“ mit John Nettles 2,12 Millionen (7,5 Prozent). Bei Kabel eins verfolgten 1,55 Millionen (6,2 Prozent) den mehr als 30 Jahre alten US-Thriller „Jagd auf Roter Oktober“ mit Sean Connery und Alec Baldwin.

Das RTL-Reportagemagazin „RTL Spezial“ über Hass und Hetze im Internet kam auf 1,25 Millionen (4,6 Prozent). Die Sat.1-Clipshow „111 ultimative Sportskanonen!“ holten sich 1,04 Millionen (3,8 Prozent) ins Haus. Die RTLzwei-Dokusoap „Die Wollnys – Eine schrecklich große Familie!“ hatte 790.000 (2,8 Prozent) Zuschauer.

Bildquelle:

  • Quoten_2: © everythingpossible - stock.adobe.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert