Auch „Lammbock“-Star verlässt „Polizeiruf 110“

3
437
Lucas Gregorowicz
© rbb/Thomas Ernst
Anzeige

Der „Polizeiruf 110“ muss den zweiten Abgang binnen weniger Stunden verkraften. Diesmal trifft es das Brandenburger Team. Der zuständige RBB bestätigte dies am Montagabend in Berlin.

Anzeige

Lucas Gregorowicz verlässt die ARD-Krimireihe „Polizeiruf 110“. Gregorowicz verlasse den Brandenburger „Polizeiruf“ auf eigenen Wunsch, so der Sender. Zuerst hatte die Zeitung „Der Tagesspiegel“ berichtet.

„Mit dem ‚Polizeiruf 110: Abgrund‘, der im Frühjahr 2022 gedreht wurde und Ende des Jahres ausgestrahlt wird, verabschiedet er sich aus der Filmreihe.“ Lucas Gregorowicz spielt seit 2015 die Figur des Adam Raczek. Zunächst war er dabei in der Serie Partner von Olga Lenski gewesen – bis deren Darstellerin Maria Simon 2020 die Reihe verließ.

Seit 2021 bildet seine Figur Adam Raczek ein Duo mit dem Ermittler Vincent Ross, gespielt von André Kaczmarczyk. Sie ermitteln für die deutsch-polnische Mordkommission im Grenzort Świecko. Derzeit laufen die Dreharbeiten für den „Polizeiruf 110: Gott des Bankrotts“. Hier ermittelt Ross (André Kaczmarczyk) zunächst solo weiter. Die Ausstrahlung ist für das erste Quartal 2023 im Ersten geplant.

Am Montag war ebenfalls bekanntgeworden, dass die Schauspielerin Verena Altenberger beim Münchner „Polizeiruf 110“ aussteigt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Bildquelle:

  • df-lucas-gregorowicz: ARD-Foto
Anzeige

3 Kommentare im Forum

  1. Mir egal. Seitdem Klutkrause aus Brandenburg weg ist, ist das sowas von langweilig und uninteressant. Daher, und weg.....
  2. Mir geht es da ebenso. Hotti ist Kult, der war noch nahbar, ein wenig grantelig, hatte eine liebenswerte und lebenskluge Großherzigkeit und war in eine Familie eingegliedert. Was da jetzt überall so herum läuft, hochintelligente, depressive und beziehungsgeschädigte Einzelgänger*innen, sind schon länger nicht mehr meins.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum