Auch RTL freut sich über gute ZDF-Quoten

0
21
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Keine Überraschung am Mittwochabend: Die Neuauflage des WM-Finales schaffte als erste Sendung nach der Fußball-WM mehr als 10 Millionen Zuschauer. Im Privatfernsehen gewannen RTLs „Die 10 größten Datingshow-Aufreger“ auf niedrigem Niveau. Ein Desaster erlebte Sat.1 mit dem Blockbuster „Troja“.

Anzeige

Der Mittwochabend war quasi ein Doppelerfolg für RTL: „Die 10 größten Datingshow-Aufreger“ wollten zwar nur 2,01 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sehen, was dem Sender einen mickrigen Marktanteil von 7,0 Prozent einbrachte, die private Konkurrenz aber trotzdem in die Schranken verwies. Angesichts des zuschauerstarken Deutschlandspiels im ZDF wird das die Verantwortlichen auch nicht weiter geärgert haben. Denn das große Interesse an der Nationalmannschaft lässt die Kölner am Sonntag ebenfalls auf Traumquoten hoffen, wenn dort das Spiel Deutschland gegen Schottland läuft. Der Sender überträgt alle EM-Qualifikationspartien der deutschen Nationalmannschaft.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kam RTL mit 1,16 Millionen Zuschauern auf 11,5 Prozent Marktanteil und sicherte sich auch hier den ersten Rang unter den Privatsendern. ProSieben konnte mit der Teenie-Klamotte „Zu scharf, um wahr zu sein“ immerhin noch die Millionenmarke knacken und kam auf 10,4 Prozent. Die Idee von Sat.1, Fußballmuffel mit Monumentalaction zu locken, ging indes gründlich daneben. Das Hollywood-Epos „Troja“ (immerhin mit Brad Pitt und Orlando Bloom) wollten gerade einmal 610 000 14- bis 49-Jährige (schlappe 6,5 Prozent) sehen. Selbst RTL2 mit „Babys! Kleine Wunder – großes Glück“ und Vox mit der Serie „Revenge“ kamen auf 660 000 beziehungsweise 620 000 Zuschauer. Die „Teenie-Mütter“ auf RTL2 schalteten um 21.20 Uhr sogar 750 000 Werberelevante (7,2 Prozent) ein.
 
Der Gesamtsieg ging natürlich ans ZDF mit der 2:4-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Argentinien. Insgesamt erreichte das Spiel 10,44 Millionen Zuschauer (37,4 Prozent). Das war das erste Mal seit der Fußball-Weltmeisterschaft, dass ein Sender wieder die Zehn-Millionen-Marke knackte. Auch die ARD kann angesichts der Konkurrenz zufrieden sein. Die Komödie „Holger sacht nix“ kam auf 3,94 Millionen Zuschauer (immerhin 13,3 Prozent). [chp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum