Aus aktuellem Anlass: ProSieben ändert heute sein Primetime-Programm

14
1468
ProSieben LED Logo
© ProSieben

PFAS, das sogenannte Ewigkeitsgift, verseucht Orte in ganz Deutschland. Nachdem das Ausmaß der Vergiftung erst kürzlich bekannt wurde, ändert ProSieben heute kurzfristig sein Programm und zeigt eine Reportage über die tödlichen Chemikalien.

Ob das Tempelhofer Feld in Berlin, das Trinkwasser im bayerischen Landkreis Altöttling oder das Grundwasser in Bühl, Baden-Württemberg: An über 1500 Orten in Deutschland lässt sich PFAS nachweisen. Erst kürzlich hatten Recherchen von WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“ ergeben, dass das Problem mit den giftigen Chemikalien deutlich größer ist als bisher angenommen.

Auch ProSieben-Reporter Thilo Mischke hat zu dem Thema der sogenannten „Forever Chemicals“ recherchiert, bereits seit zwei Jahren. Herausgekommen ist dabei die Reportage „ProSieben Thema: Giftig. Unzerstörbar. Thilo Mischke auf den Spuren tödlicher Chemikalien“. Sowohl ProSieben als auch Joyn zeigen die Doku am 6. März um 20.15 Uhr. Die Sender ändern damit kurzfristig ihr Programm. Um 0.45 Uhr läuft eine Wiederholung der Reportage.

Die Gefahren, die von PFAS-Giften ausgehen, wurden lange Zeit unterschätzt. Dabei werden sie mit Krebs, Gendefekten und Schlaganfällen in Verbindung gebracht. Thilo Mische konnte die Chemikalie in seinem eigenen Blut nachweisen. Doch warum findet sie sich heutzutage im Blut fast aller Menschen in Deutschland? Aufgrund von Profitgier einzelner Unternehmen und unserer Bequemlichkeit, so das Fazit des Journalisten Mischke, der weltweit investigativ recherchiert hat.

Hinweis: Bei einigen Verlinkungen handelt es sich um Affiliate-Links.
Mit einem Kauf über diesen Link erhält DIGITAL FERNSEHEN eine kleine Provision. Auf den Preis hat das jedoch keinerlei Auswirkung.

Bildquelle:

  • ProSieben-2020: © ProSieben

14 Kommentare im Forum

  1. Irgendwie fehlt in dem Artikel der Hinweis, dass die auch in den Wärmepumpen, für die wir unsere Öl- und Gasheizungen rauswerfen sollen, enthalten sind.
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum