„Ausgedieselt“, „Volksparteien“ und 90er-Dokus im ZDFinfo-Sommer

0
35
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

ZDFinfo plant für die kommenden Monate einen ganzen Doku-Sommer. Von Anfang Juli bis Anfang September zeigt der Sender zahlreiche neue Dokumentationen.

Schummel-Software, Abwrackprämien, Fahrverbote: Den Autofahrern wird einiges zugemutet. Und am Ende zahlt offenbar der Verbraucher die Zeche für die Dreistigkeit der Industrie.

In der Dokumentation „Ausgedieselt – Autofahrer zahlen die Zeche“ am 4. Juli um 20.15 Uhr geht es umdie Fragen: Gibt es verlässliche Zahlen, klare Fakten und auch für den Endverbraucher finanzierbare Lösungen für eine bessere automobile Zukunft? Oder steht das Ende des Kraftfahrzeugs, so wie wir es kennen, kurz bevor?
 
 
Weiter geht es im Doku-Sommer am 14. Juli mit dem Dreiteiler „Die 90er – Jahrzehnt der Chancen“. 20.15 Uhr kommt die Folge „1990 – 1992: Einheitsrausch und Eierwürfe“. Direkt im Anschluss um 21 Uhr „1993 – 1996: Loveparade und Börsenfieber“ und 21.45 Uhr kommt der letzte Teil „1997 – 1999: Bimbeskanzler und Arschgeweih“.
 
 
Eine der größten Doku-Highlights bei ZDFinfo ist „Der Zweite Weltkrieg“. Am Sonntag, 25. August, laufen ab 10.30 Uhr insgesamt 16 Dokumentationen zum Zweiten Weltkrieg.
 
 
Den Abschluss macht der Dreiteiler „House of Assad“ am Samstag, 7. September ab 20.15 Uhr auf ZDFinfo. [jk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert