Autorenstreik legt US-Serie „Heroes“ auf Eis

0
16
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

München – Die Mystery-Serie „Heroes“, in der normale Menschen außergewöhnliche Fähigkeiten an sich entdecken, startete in Deutschland mit guten 18,6 Prozent Marktanteil und bis zu 3,08 Millionen Zuschauern gesamt.

Das „Heroes“-Fieber habe dabei männliche wie weibliche Fans gleichermaßen erfasst, so der Sender RTL II. Ob das an den Charakteren wie Peter Petrelli und Mohinder Suresh oder doch eher an der Cheerleaderin Claire Bennet und der allein erziehenden Mutter Nicki Sanders liegt? In jedem Fall wollen alle erfahren, wie die Helden die Vernichtung New Yorks verhindern können.

Allerdings haben „Heroes“-Fans womöglich ein schnelles Ende der Serie zu befürchten. Angeblich könnte die zweite Staffel von „Heroes“ mit der Episode 11 enden. Es sei bereits ein alternatives Ende für die elfte Episode in Auftrag gegeben worden, heißt es in verschiedenen Fan-Foren.
 
Grund sei der am Montag angelaufene Autorenstreik (DF berichtete). Erstmals seit fast 20 Jahren haben Hollywoods Drehbuchschreiber wegen eines Tarifstreits ihre Arbeit niedergelegt. Zuvor hatten die Gewerkschaft der Film- und Fernsehautoren und die Studios seit Monaten vergeblich verhandelt. Bei den seit Juli laufenden Neuverhandlungen ging es um die Vergütung der Drehbuchschreiber im Zeitalter von DVD-Geschäft und Internet-Downloads.
 
In der aktuellen Ausgabe von NEMO: Das Heroes-Spezial zur Serie! [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert