Barack Obama heute zu Gast bei „Markus Lanz“

56
837
© obs/ZDF/Juliane Werner
Anzeige

Großes Highlight im ZDF: Markus Lanz spricht mit dem ehemaligen Präsidenten der USA über dessen Amtszeit, die neuen Chancen für Amerika und warum Obama so gerne mit Angela Merkel zusammenarbeitet.

„Yes, we can!“ – mit diesen Worten zog Barack Obama als erster afroamerikanische Präsident der USA in das Weiße Haus ein. 2008 trat er die Kandidatur mit dem Versprechen an, das Land zu einen. Moderator Markus Lanz reiste in die USA nach Washington um mit dem ehemaligen Präsidenten zu sprechen. Am heutigen Donnerstag, 19. November um 23.15 Uhr zeigt das ZDF den Dialog mit Obama in einer neuen Ausgabe von „Markus Lanz“.

Gesprächsstoff bietet nicht nur jüngst das Ergebnis der letzten US-Wahl und damit der Ernennung des neuen Präsidenten Joe Biden sondern auch die Erfahrungen von Obamas eigener Amtszeit. So erinnert sich Barack Obama noch gut an seinen ersten Tag im Oval Office: „Dir wird klar, dass alle Nachrichten in der Zeitung und im TV, alle Probleme weltweit jetzt deine eigenen Probleme sind.“ Außerdem verrät Obama, warum Angela Merkel eine seiner Lieblingspartnerinnen auf der Weltbühne ist.

Zu Gast bei „Markus Lanz“ spricht der ehemalige Präsident in intensiven Einzelgesprächen über sein gespaltenes Land und erklärt: „Wir haben die Chance auf ein einfühlsameres und rationaleres Amerika.“ Obama ist überzeugt, dass Joe Biden und Kamala Harris das Land wieder auf Kurs bringen werden. Die Reaktion des noch amtierenden Präsidenten Donald Trump auf das Wahlergebnis überrascht Obama keineswegs: „Schaut man auf sein Verhalten der letzten vier Jahre, verwundert es nicht, dass er nicht die Größe hat, seine Niederlage anzuerkennen.“

Bildquelle:

  • lanz: obs/ZDF/Juliane Werner

56 Kommentare im Forum

  1. Sind Dauerwerbesendungen im allgemeinen bzw. nach 23 Uhr im ZDF überhaupt zulässig? Ist schon irgendwie seltsam, dass dieses Interview gerade mit dem Erscheinen eines Buches von Herrn Obama zusammenfällt.
  2. Einem Menschen der Tausende Tote zu verantworten hat eine Plattform bieten damit er Geld verdient mit seinem Buch. Wahnsinn.
Alle Kommentare 56 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum