„Bares für Rares“ am Feiertag in der Primetime

10
25
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Am Donnerstag ist in großen Teilen Deutschlands Feiertag. Der ZDF versüßt Fronleichnam mit einer neuen Primetime-Ausgabe der beliebten Antiquitäten-Show „Bares für Rares“.

Anzeige

„Deutschlands größte Trödelshow“ bekommt die inzwischen vierte Primetime-Platzierung. Normalerweise läuft die Show mit dem Kram-Casting unter der Woche am Nachmittag und sorgt da in allen Altersgruppen für starke Quoten. Am Donnerstag begrüßt Horst Lichter seine Gäste, Händler und Experten ab 20.15 Uhr im ZDF.

Doch nicht nur die Uhrzeit der Ausstrahlung ist besonders bei dieser Ausgabe. Auch Prominente sind wieder dabei und haben schöne Dinge in ihrem Besitz, die sie gern veräußern würden. Andy Borg zum Beispiel versucht, eine über 100 Jahre alte Fotokamera an den Meistbietenden zu verkaufen.

Abgesehen von der Bewertung des Experten ist auch wichtig, wie gut das Stück einem der Händler gefällt. Am Verhandlungstisch sitzen am Donnerstag Ludwig „Lucki“ Hofmaier, Wolfgang Pauritsch, Susanne Steiger, Walter „Waldi“ Lehnertz, Fabian Kahl, Julian Schmitz-Avila und Elke Velten.

Nach eigenen Angaben konnte die erste Abendepisode von „Bares für Rares“ am 15. Juni letzten Jahres knapp 6,5 Millionen Zuschauer sammeln. Die Prime-Time-Folgen danach verbuchten weniger Zuschauer, wurden aber ähnlich gut angenommen. In der Daytime schalten immerhin rund drei Millionen Zuschauer täglich ein. [jk]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. Fronleichnam ist ein rein katholisches Fest, was sich auch in den Bundesländern widerspiegelt, die hieraus einen gesetzlichen Feiertag gemacht haben. Im Einzelnen sind dies Baden-Württemberg, Bayern, Hessen sowie Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Hinzu kommen einige katholischen Regionen in Sachsen und Thüringen.
  2. Zumindest für NRW stimmt Deine Aussage nicht. 70% der Bevölkerung ist christlich. Davon der grösste Teil römisch-katholisch. Genau: 42,2 % römisch-katholisch 28,2% evangelisch 23,2% Konfessionslos. Quelle: Wikipedia.
  3. Hätte man besser in Rheinland-Pfalz auch gemacht. Alle Jahre wieder. Fronleichnahm in der protestantischen Vorderpfalz frei, aber keiner kann auch nur im Ansatz erklären, was dieses Fronleichnahm überhaupt ist. Wenn, dann gehts in Richtung "da führen die in Bayern den Pfarrer mit so nem Sonnenschirm durchs Dorf". Also, weg mit diesem Feiertag, her mit dem Reformationstag!
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum