BBC liefert neue Produktionen an deutsche TV-Sender

0
29
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

London – BBC Worldwide will das Spektrum an Genres, Sendern und Vertriebskanälen 2007 noch stärker ausbauen.

Nach wie vor ist Deutschland für BBC Worldwide eines der wichtigsten Länder für Koproduktionen. Die Zusammenarbeit bei Doku-Dramen wie „9/11 – Die letzten Minuten im World Trade Center“ (RTL) oder „Hannibal – Der Albtraum Roms“ (ProSieben) soll auch in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Produktionen fortgesetzt werden.

Mit „Superstorm“ erwartet die Zuschauer auf ProSieben ein neues Katastrophenszenario der Macher von „Supervulkan“. Die Spielfilmserie „Primeval“, produziert von Tim Haines („Dinosaurier – Im Reich der Giganten“), lässt urzeitliche Kreaturen durch ein Zeitloch in unsere moderne Welt schlüpfen und stellt alle Annahmen über Zeit und Evolution auf den Kopf. „Food Check – Was Essen wirklich kann, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Münchener Sender entstanden, zeigt die Auswirkungen unserer Ernährung.
 
Im ZDF sind die Geschichts-Koproduktionen „Versunkene Metropolen“ und „Rome“ zu sehen. „Versunkene Metropolen“ folgt versteckten archäologischen Spuren, um die berühmtesten verschwundenen Städte der Vergangenheit zu finden; „Rome“ erzählt in verschiedenen Einzeldokumentationen ab dem 4. März die Geschichte der ersten weltweiten Supermacht.
 
Unter den neuen Formaten und deren länderspezifischen Adaptionen befinden sich unter anderem die Tanzshow „Strictly Come Dancing“, die als „Let’s Dance“ auf RTL gezeigt wurde und in der zweiten Staffel im Frühjahr geplant ist. Auch die Doku-Serie „Liebling, wir bringen die Kinder um“, in der mittels Computermorphing die drastischen Folgen falscher Ernährung verdeutlicht wurden, soll 2007 mit neuen Folgen auf RTL II fortgesetzt werden.+

Ab dem 09. April 2007 sind außerdem die vier bunten „Teletubbies“ wieder täglich im KI.KA zu sehen, die in diesem Jahr ihr zehntes Bildschirmjubiläum feiern. Unter den Crime-Serien der BBC sind es die Verfilmungen der Elizabeth George-Romane und „Waking the Dead“, die am Sonntagabend den ZDF-Krimisendeplatzes bereichern. Neue Staffeln beider Serien werden ab dem 25. Februar („Waking the Dead“) und im kommenden Frühjahr (Inspector Lynley) im ZDF ausgestrahlt. Ab dem 3. Februar bringt Kabel Eins erstmals die BBC-Kultserie „Life On Mars“ nach Deutschland. In der mit dem International Emmy Award ausgezeichneten Serie erwacht der Kriminalkommissar Sam Tyler nach einem Autounfall plötzlich im Jahr 1973. Zahlreiche Comedyserien der BBC haben seit dem 15. Januar 2007 auf dem Sender Comedy Central ein Zuhause gefunden, darunter „Extras“, „Little Britain“ und „The Thick of It“.

Die „BBC Exklusiv“-Dokumentationen aus den Bereichen Wissenschaft, Geschichte, Natur und Gesellschaft werden auch 2007 im Vox-Programm zu sehen sein. „Planet Erde“, die aufwendigste Naturdokumentation, die die BBC je produzierte, wurde bereits in 40 Länder verkauft. Ab dem 26. Februar sind fünf neue Folgen zur besten Sendezeit im Ersten zu sehen. Die Zusammenarbeit mit den dritten Programmen WDR und NDR wird unter anderem mit „Wild Caribbean“ und „Galapagos“ fortgeführt. Unternehmen wie T-Online, Arcor und Hansenet haben bereits Verträge über die Verwertung von BBC-Programmen als Video-on-Demand-Angebot abgeschlossen. [sch]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert