Beste Maradona-Doku heute in Erstausstrahlung im Free-TV

1
299
Maradona im Trikot des SSC Neapel; © ZDF/Renato Carbone
© ZDF/Renato Carbone
Anzeige

3sat zeigt eine komplexe und beeindruckende Doku über den wohl besten Fußballer aller Zeiten, die mit intimen Einblicken zu verstehen hilft, wer Maradona wirklich war.

Am 5. Juli 1984 wechselte Diego Maradona von Barcelona nach Neapel – für eine beispiellos hohe Ablösesumme. Der gefeiertste Fußballspieler der Welt und die hitzigste Stadt Europas schienen sich perfekt zu ergänzen. Es war der Stoff, aus dem Träume gemacht sind. Aber die Realität holte ihn ein. 3sat zeigt „Diego Maradona“ von Asif Kapadia („Senna“) heute, um 20.15 Uhr, im Rahmen des „Dokumentarfilmherbstes in 3sat“ in Erstausstrahlung. Das Porträt ist außerdem bis Montag, den 28. Februar 2022, 23.59 Uhr, in der 3sat-Mediathek zu sehen.

Mit wenig bekanntem Archivmaterial zeichnet Dokumentarfilmer Asif Kapadia Aufstieg und Fall des Ausnahmefußballers Diego Maradona (1960–2020) nach, der in Neapel wie ein Gott verehrt und geliebt wird. Auf den ersten Blick war der Wechsel nach Italien ein Abstieg. Doch 1987 wurde der Klub mit Maradona als treibender Kraft erstmals in seiner Geschichte italienischer Meister. Ganze sieben Jahre sollte der neapolitanische Fußballrausch mit seiner Hilfe dauern. Dann geriet Maradona in die Drogenabhängigkeit und ins Straucheln. Aus dem genialen Torjäger wurde unversehens ein Gejagter.

Maradona in Neapel wie ein Gott verehrt

Der Brite Asif Kapadia ist bekannt für seine komplexen Porträts. Für seinen Film „Amy“ über die Sängerin Amy Winehouse gewann er einen Oscar. Mit „Diego Maradona“, der 2019 seine Premiere in Cannes feierte, nähert er sich erstmals einer damals noch lebenden Ikone. Das Filmprojekt konnte weitgehend über das Archiv von Maradonas erstem Agenten realisiert werden, weshalb es sich vor allem auf die Jahre in Neapel konzentriert. Kapadia selbst gelang es, das Vertrauen Maradonas zu erwerben, dem er jahrelang nach Dubai – wo Maradona während der Dreh- und Schnittarbeiten am Film wohnte – und Argentinien nachreiste. Und er führte mehrere Interviews mit dem Star. Diese werden im Film als O-Ton-Ebene verwendet. Mit 60 Jahren ist Diego Maradona am 25. November 2020 in Argentinien gestorben. Ähnlich wie in Maradonas Leben bestimmt auch in Kapadias Dokudrama die vielzitierte zweite Seite der Medaille nun zunehmend die Stimmung

3sat zeigt „Diego Maradona“ im Rahmen des diesjährigen „Dokumentarfilmherbstes in 3sat“: Bis zum 20. Dezember 2021 präsentiert 3sat mehr als 20 Dokumentarfilme, darunter die neue Staffel der Reihe „Ab 18!“, einen Abend zum 100. Geburtstag von Georg Stefan Troller sowie weitere Erstausstrahlungen.

Seine TV-Premiere feierte das Porträt hierzulande bei Geo Television am 21. Juni (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

Quelle: 3sat/dpa

Bildquelle:

  • df-maradona-neapel: ZDF

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum