Blüm und Brüderle bei Phoenix-Talk

0
5
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Bonn – Die Nachricht kam nicht wirklich überraschend: Deutschland steckt in der Rezession.

Zum zweiten Mal in Folge sank das Bruttoinlandsprodukt in einem Quartal. Wie lange der Abschwung anhält und welches Ausmaß er annehmen wird, können weder Wirtschaftswissenschaftler noch Politiker genau sagen. Fest steht jedoch: Dem Arbeitsmarkt steht das Schlimmste noch bevor.
 
Im Phoenix-Talk „Unter den Linden diskutiert Moderator Michael Hirz heute Abend mit dem stellvertretenden FDP-Vorsitzenden Rainer Brüderle und dem ehemaligen Bundesarbeitsminister Norbert Blüm über die Folgen der Rezession.

Die weltweite Finanzkrise hat eine veritable internationale Wirtschaftskrise verursacht. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat soeben den Deutschen für 2009 ein Jahr mit vielen schlechten Nachrichten angekündigt. Zwar scheint die Bundesrepublik dank des jüngsten Wirtschaftsaufschwungs und der erfolgreichen Sozialreformen im Vergleich zu anderen Ländern noch in einer guten Lage zu sein.
 
Aber welche Folgen hat der rigorose Auftragseinbruch aus dem Ausland auf die führende Exportvolkswirtschaften? Noch steht genug Geld für die Rettung des Bankensystems zur Verfügung. Aber geht der Milliarden schwere Rettungsplan nicht zu Lasten der sozial Schwächeren? Bedeutet Geld für die Banken gleichzeitig Schulden für die Armen? Wie lange hält das soziale Netz?

„Unter den Linden“ ist heute Abend ab 22.15 Uhr bei Phoenix zu sehen, Wiederholungen laufen um Mitternacht und morgen um 9.15 Uhr. [mth]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum