Breitbild-TV: Rückzug der Sender?

0
18
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die ersten 16:9-Gehversuche in der Sportübertragung von ARD und ZDF haben die sicher geglaubte Ausstrahlung der Fußball-WM im Breitbildformat ins Wanken gebracht.

Waren Sie zufällig Zuschauer der UEFA-Cup-Spiele Ende Februar dieses Jahres und haben sich gefragt, wieso schwarze Balken am oberen und unteren Rand des Bildes den TV-Genuss schmälerten und das Bild gestaucht und kleiner wirkte? Dann haben Sie die Spiele – wie 89 Prozent der Deutschen – nicht mit einem Breitbildfernseher geschaut. Das war auch der Grund, wieso es nach der Ausstrahlung Schelte für die Öffentlich-Rechtlichen gab.

Die Senderverantwortlichen sind ins Grübeln gekommen, ob es wirklich eine so gute Idee ist, die Fußball-WM im nächsten Jahr komplett über das Breitbildformat 16:9 zu übertragen. Wie kann die „Migration“ von dem bisherigen verbreiteten 4:3-Format auf 16:9 flüssiger gestaltet werden? Wenn Sie außerdem noch wissen wollen, wie die schwarzen Balken auf dem Bildschirm zustande kommen, dann schauen Sie in die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift DIGITAL FERNSEHEN, die am Kiosk und im Abo (auch rückwirkend) erhältlich ist. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert