CDU-Politiker: „ARD und ZDF Indoktrinationsplattformen links-grüner Weltanschauung“

102
494
© Deutscher Bundestag/Thomas Köhler/ photothek.net

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael von Abercron wirft ARD und ZDF in einem Gastbeitrag für die „Neue Osnabrücker Zeitung“ eine Vernachlässigung der „gebotenen politischen Neutralität“ vor. In der politischen Ausrichtung gebe es heute „nur noch die eine Richtung mit einer Art linker Wohlfühlkommunikation“.

„Nicht nur die Nachrichtensendungen, sondern auch die politischen Magazine und Talkshows verkommen immer mehr zu einheitlichen Indoktrinationsplattformen, die durch eine links-grüne Weltanschauung geprägt sind“, so der CDU-Politiker.

Als Beispiel nannte er unter anderem die Satire-Sendungen „heute-show“ und „extra 3“ sowie den umstrittenen Clip des WDR, in dem ein Kinderchor des Senders eine Abwandlung des Liedes „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ mit dem Titel „Meine Oma ist ’ne alte Umweltsau“ gesungen hatte. „Sie kommt manchmal satirisch verpackt, zum Beispiel in der ‚heute-show‘ oder ‚extra 3‘, daher, aber die politischen Botschaften sind immer eindeutig und lassen sich von den Wahlbotschaften der Gesinnungsgenossen kaum noch unterscheiden.“

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sei deshalb völlig zu Recht ins Kreuzfeuer einer kritischen Diskussion geraten. Wirtschaftlich und politisch unabhängige Nachrichten sowie Informationen, Dokumentationen und Kultur seien notwendiger Bestandteil unserer Demokratie, meinte der CDU-Politiker. Deshalb seien Forderungen nach der Abschaffung des öffentlichen Rundfunks zurückzuweisen. „Das bedeutet aber nicht, dass Reformen nicht mehr als überfällig sind“, so von Abercron.

„Es kann nicht sein, dass die öffentlichen Sendeanstalten ständig ihre Angebote ausweiten und andererseits immer mehr Geld fordern. Dies führt letztlich zu noch höheren Rundfunkgebühren, an deren Sinnhaftigkeit immer mehr Zweifel angebracht sind.“

Bildquelle:

  • Bundestag-1: © Deutscher Bundestag/Thomas Köhler/ photothek.net

102 Kommentare im Forum

  1. Ich habe weder bisher was von diesem Michael von Abercron gehört noch weiß ich wer das ist und musste erst googlen. Danach sagte mir sein Bild auch nichts. Er ist aber mittlerweile 67 und sollte über einen Rückzug aus der Politik nachdenken. Der Mann scheint angepisst zu sein das die Öffis kein CDU-TV sind und meint wohl nur wohlwollend über die CDU berichten zu müssen und über andere nur schlecht.
  2. Was nimmt man denn so für Pillen ? Der Mann scheint sich für die Farbe blau entschieden haben. Das kann aber zu perspektivischen Behinderungen führen. Und führt in Mittelfrist sicherlich nicht für die anvisierte Befriedigung.
  3. Der Mann hat Recht. Ich würde es sogar noch viel weiter ausdehnen. Da nur in Deutschland der krankhafte Klimawahn ausgebrochen ist und die Welt zeitnah untergehen wird, muss am deutschen Klimawesen dringend die Welt genesen. Wer sonst soll die Welt retten, wenn nicht wir?! Immerhin wird aufgrund der FfF Bewegung der gewünschte Kohleabbau in Australien nicht stattfinden, die Signalanlage nicht von einer anderen Firma gebaut werden. Nein, niemals. Wohnungen wurden nicht vor Jahren für einen Appel und ein Ei an Investoren verkauft, um sie nun für ein vielfaches von damals wieder zurück zu kaufen. Nein, so dumm ist keiner, niemals Reichen zwei Beispiele grünlinker Gedanken? Neutral sind unsere Öffis schon lange nicht mehr. Ich komm vor lauter Lachen nicht in den Schlaf:ROFLMAO:
  4. Stimmt wohl. Offenbar ist ihm seine Russlandreise auf Staatskosten nicht bekommen? Von Abercron auf Abwegen?
Alle Kommentare 102 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!