„Charlotte Roche unter Bestattern“ im ZDF Dokukanal

0
12
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mainz – Der ZDF Dokukanal zeigt in dieser Woche eine Diskussionsrunde „37 Grad Plus“. Außerdem „Charlotte Roche unter Bestattern“ sowie eine Tagesdoku-Reihe über Menschen mit Behinderung.

37 Grad und 37 Grad Plus: „Vom Kinderwunsch zum Wunschkind“
Am Mittwoch um 20 Uhr diskutiert Doro Wiebe im Anschluss an die 37 Grad-Sendung „Wunschkind von der Samenbank“ (19.30 Uhr) in „37 Grad Plus“ mit Experten und Betroffenen über die Risiken und Chancen der Reproduktionsmedizin. Zu Gast ist unter anderem Giovanni Maio, Direktor des Instituts für Ethik und Medizingeschichte in Freiburg. Seit 2006 ist er Mitglied in der Ethikkommission der Landesärztekammer und seit 2007 Mitglied des Ausschusses für ethische und medizinisch-juristische Grundsatzfragen der Bundesärztekammer.

Dr. Ulrich Hilland ist Gynäkologe und ärztlicher Leiter des „fertility centers“ in Bocholt sowie Vorsitzender des Bundesverbands Reproduktionsmedizinischer Zentren Deutschlands. Die Psychotherapeutin Dr. Petra Thorn berät Paare mit unerfülltem Kinderwunsch. Sie hat ein Kinderbuch herausgegeben, das Paaren mit Spenderkindern hilft, ihre Kinder aufzuklären. Außerdem zu Gast: Sibylle, die vor gut drei Jahren erfahren hat, dass sie durch eine Samenspende gezeugt wurde.

„Charlotte Roche unter…“ Wiederholung aller fünf Folgen im ZDF Dokukanal
Müllmänner, Bestatter, Altenpfleger – ohne sie geht gar nichts. Und trotzdem wissen die meisten von uns nur wenig über diese Berufe. Charlotte Roche will mit Unwissenheit und Vorurteilen aufräumen, auch mit ihren eigenen. Sie nimmt eine Auszeit vom Alltag und macht ein Praktikum bei einem Bestattungsunternehmen, geht mit einem rheinhessischen Revieroberjäger auf die Pirsch, leert mit Duisburger Müllmännern die Tonnen, hilft zwei Tage in der Altenpflege und begleitet einen Trucker von Nürnberg nach Paris. Ab 14. Januar, immer mittwochs um 19 Uhr, begleitet Charlotte Roche Menschen in ihren Berufen.
 
„Aus anderer Sicht“ – die Tagesdoku über Menschen mit Behinderungen
Wie sieht ein dreijähriger Autist die Welt? Zu welchen kreativen Leistungen sind Menschen mit Down-Syndrom fähig? Und wie können Rollstuhlfahrer einen erlebnisreichen Urlaub verbringen? Mit der Reihe „Aus anderer Sicht“ erzählt die Tagesdoku diese Woche täglich um 13.15 Uhr und 21.15 Uhr von Menschen mit körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderungen und stellt ihren Alltag, ihre Wünsche und Probleme aus der Sicht der Betroffenen dar.
 
Die Reihe „Aus anderer Sicht“:
 
Mo:“Stetig bergwärts – Der Schriftsteller Erwin Riess“
Di: „Honey Sweet und das Blaue Wunder“
Mi:“Absolut grenzwertig“
Do:“Wenn einem Hören und Sehen vergeht“[cg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum