Christlicher Sender ERF eins startet mit Fernsehgottesdienst

1
34
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Wetzlar – Der Fernseh- und Radiokanal ERF eins startet mit Symbolkraft: Am Sonntag, 1. März, ab 11 Uhr geht ERF Medien (Wetzlar) mit seinem 24-Stunden-Fernsehprogramm auf Sendung – mit einem Fernsehgottesdienst.

Anzeige

Über Satellit Astra 19,2 (12.460 GHz/horizontal) wird eine Aufzeichnung vom 22. Februar aus der Freien evangelischen Gemeinde Extertal ausgestrahlt, heißt es in einer Pressemitteilung des Senders.
 
„Wir machen seit fast 50 Jahren Radio, seit fast 25 Jahren Fernsehen und seit über 10 Jahren gestalten wir Angebote im Internet. Und ungezählte Menschen sind in unseren Programmen einem Wort von Gott begegnet. Nun haben wir unsere vielfältigen Angebote auf einem Kanal zusammengeführt auf dem den neuen Kanal ERF eins“, so der ERF Vorstandsvorsitzende Jürgen Werth.
 
Den Namen des Sendekanals erklärt Werth so: „Weil er der neue ‚Premium-Kanal’ des ERF ist. Weil er Fernseh- und Radiosendungen vereint. Weil er Menschen auf die Nummer Eins der Weltgeschichte verweisen will, auf Jesus Christus. Und weil er mithelfen möchte, dass Christen mit unterschiedlicher geistlicher Prägung eins sind. Denn das ist und bleibt der Auftrag der ERF: Helfen, dass Menschen Christen werden und dass Christen Christen bleiben.“
 
ERF eins bringt u. a. Talkshows, Reportagen, Features, Gottesdienste, Nachrichten-, Literatur- und Musiksendungen, aktuelle Magazine und Sendereihen für Kinder und Jugendliche. In den Nachtstunden gibt es Sendungen vor allem für fremdsprachige Zuschauer. Zwischen 23 und 5 Uhr wird der Film „Jesus“ in 21 Sprachen ausgestrahlt.
 
Mit ERF eins kann das Medienunternehmen zunächst rund elf Millionen Haushalte bundesweit erreichen. Geplant ist auch das Einspeisen des Senders in Kabelnetze, um die Reichweite zu erhöhen. Durch die Sendungen im Internet sind zusätzlich über die Hälfte der deutschen Haushalte mit DSL-Anschluss in der Lage die Sendungen zu empfangen.
 
Am 1. April startet zudem der Internetsender ERF Pop, ein 24-Stunden-Radio. Das Angebot ist per Internet (www.erfpop.de) und zeitweise per Satellit digital (ERF eins) zu empfangen. „Es richtet sich nach Angaben von Radio-Chefredakteur Andreas Odrich unter anderem an Hörer, die z. B. während ihrer Arbeit am Computer christliches Radio hören möchten oder als junge Familie am Frühstücktisch sitzen und mit einem kurzweiligen, pointierten Programm in und durch den Tag begleitet werden wollen“, so ERF.
 
Zudem strahlt der ERF ab Märzwerktäglich eine halbe Stunde Fernsehen ab 10 Uhr bei dem Spielfilmsender Das Vierte aus, der 34 Millionen Haushalte erreicht.
 
Das gesamte neue Engagement für ERF eins, ERF Pop und bei Das Vierte kann – nach Angaben des Senders – pro Jahr bis zu 1,8 Mio. Euro kosten. In dieser Summe machen die Ausstrahlungskosten über Satellit und Internet genauso wie die projektierte Ausstrahlung über die verschiedenen Kabelnetze den größten Anteil aus. Die Personal- und Produktionskosten richteten sich nach den Spendeneingängen und seien damit variabel. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Christlicher Sender ERF eins startet mit Fernsehgottesdienst "Die Personal- und Produktionskosten richteten sich nach den Spendeneingängen und seien damit variabel." Soll das heissen, dass die Gehälter sich immer dem Spendenaufkommen anpassen?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum