Comeback für Dagmar Berghoff bei ARD-„Tagesthemen“

23
41
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Am 16. Juni 1976 moderierte Dagmar Berghoff als erste Frau die „Tagesschau“. 40 Jahre später kehrte sie am Donnerstag zu den „Tagesthemen“ zurück und las die Nachrichten vor.

Anzeige

Überraschung in den „Tagesthemen“: Die frühere „Tagesschau“-Sprecherin Dagmar Berghoff (73) hat am Donnerstagabend wieder Nachrichten vorgetragen – zum ersten Mal seit 17 Jahren. Die reguläre Moderatorin Caren Miosga (47) übergab das Wort gegen Ende der Sendung an die 73-Jährige. Die lächelte zunächst in die Kamera und präsentierte dann – im roten Blazer – souverän einige Nachrichten. Die Themen: Ein Vorschlag zum Einsatz von Hilfspolizisten, die Entscheidung über den „Brexit“, die Börsendaten und das neue Projekt des Künstlers Christo.

Danach holte Miosga die langjährige Moderatorin zu sich und erklärte den Auftritt. Auf den Tag genau vor 40 Jahren hatte Berghoff zum ersten Mal die „Tagesschau“ moderiert. Sie war damit die erste Frau. Zu ihrem einmaligen Comeback sagte Berghoff: „Aufregend. Es ist ja ein völlig anderes Studio, als was ich gewöhnt war. Aber es hat Spaß gemacht und es ist toll, die Kollegen zu sehen. Es ist ein spannender Beruf.“
 
Berghoff hatte sich 1999 in der Silvesterausgabe nach 23 Jahren von der „Tagesschau“ verabschiedet. Es sei ihr damals „schon schwergefallen“, sagte sie im Interview des Radiosenders Bayern 2. Aber sie habe sich den Schritt gut überlegt. [dpa/kw]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

23 Kommentare im Forum

  1. Na das war ja mal ein gutes Thema als Erstes heute im Netz! Frau Berghoff hat das wirklich gekonnt erledigt. Als ob sie nie weg war... Ihre Stimme ist immer noch wohltuend. Es ist natürlich schade, daß sie ihr Gesicht zu verstellend hat liften lassen. Davon hat sie sich ja recht schnell distanziert. Aber das ist eher Nebensache. Dagmar Berghoff zeigt, daß auch ältere Frauen in Nachrichtensendungen passen. Sie müssen nicht schon "frühzeitig" aus dem Fernsehen "entsorgt" werden! Ich fand sie richtig frisch im anschließenden Interview mit Caren Miosga.
  2. Ach bitte nicht! Ältere Frauen wie ältere Männer haben ihren Ruhestand verdient und sollten es mit der üppigen GEZ-Rente auch genießen. Aber solche zur Unkenntnis schönheitsoperierte 73jährige Frauen braucht wirklich keiner. Frauen tun sich auch keinen Gefallen damit sich mit 73 als 45jährige präsentieren zu wollen. Schlimm...
Alle Kommentare 23 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum