Das deutsche Farbfernsehen feiert 45. Geburtstag

19
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Mit der diesjährigen IFA jährt sich der Start des deutschen Farbfernsehens bereits zum 45. Mal. Galt die Bundesrepublik im Jahre 1967 als Vorreiter in Europa, so hat die TV-Technik im Zuge der Digitalisierung mittlerweile längst die nächste Stufe erreicht.

Im Jahre 1967 fiel auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin der Startschuss für das Farbfernsehen in Deutschland. Am 25. August startete der damalige Vizekanzler Willi Brandt die Ausstrahlung durch den symbolischen Druck auf einen Knopf mit der Sendung „Der Goldene Schuss“. 1967 war die Bundesrepublik Deutschland das erste europäische Land, das Farbfernsehen einführte. Noch schneller waren weltweit lediglich die USA, Japan und Kanada gewesen.

Die Grundlage für den Start des deutschen Farbfernsehens hatte Professor Walter Bruch mit der Entwicklung des Phase Alternating Line-Verfahrens (PAL) geschaffen. Dieses Farbsystem wurde später in zahlreichen europäischen Staaten eingeführt, während die DDR, die das Farbfernsehen am 3. Okotber 1969 startete, genau wie Frankreich auf das konkurrierende System Secam setze und sich in den USA und in Japan das NTSC-Verfahren durchgesetzt hatte.

Durch den Siegeszug des digitalen Fernsehens ist der PAL-Standart derzeit in Deutschland nur noch in den analogen Kabelnetzen im Einsatz. Mit der diesjährigen IFA jährt sich der Start des deutschen Farbfernsehens bereits zum 45. Mal. [ps]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

19 Kommentare im Forum

  1. AW: Das deutsche Farbfernsehen feiert 45. Geburtstag Glückwunsch dann wird's ja endlich Zeit, dafür ne "Sevicepauschale" einzuführen "Bunt+" oder so.
  2. AW: Das deutsche Farbfernsehen feiert 45. Geburtstag An irgend ner Strippe hing der Fernseher ja immer schon.
Alle Kommentare 19 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum