Das Erste vorn: DFB-Pokalspiel holt den Quotensieg

10
31
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Ein 2:1 Sieg für Dortmund und ein klarer Quotensieg im Fernsehen: Das DFB-Pokalfinale am Samstagabend zwischen der Borussia und Eintracht Frankfurt im Berliner Olympiastadion brachte dem Ersten 9,82 Millionen Zuschauer.

Anzeige

Der Marktanteil lag bei 39,0 Prozent. Auch die „Sportschau“ gegen 21.55 Uhr kam auf starke 8,60 Millionen (32,7 Prozent). Anstoß in Berlin war um 20.00 Uhr, die „Tagesschau“ verschob sich dadurch in die Halbzeitpause und hatte in einer Kurzversion gegen 20.50 Uhr allein im Ersten im Schnitt 8,78 Millionen Zuschauer (34,9 Prozent) und in allen Programmen sogar 12,32 Millionen und einen Marktanteil von 51,8 Prozent.

Die guten Werte fürs Pokalfinale machten sich bei fast allen anderen Sendern deutlich bemerkbar. Im ZDF sahen diesmal nur 3,17 Millionen (12,4 Prozent) ab 20.15 Uhr den TV-Krimi „Der Kommissar und das Meer“ mit Walter Sittler in der Hauptrolle, deutlich weniger als üblich. Auf RTL verfolgten 1,58 Millionen (6,1 Prozent) „Die 100 kuriosesten Gänsehautmomente“. Die Wiederholung von „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ auf Sat.1 erreichte 1,51 Millionen (5,9 Prozent).
 
Auf ProSieben interessierten sich ab 20.15 Uhr 0,74 Millionen (2,9 Prozent) für die TV-Komödie „Der perfekte Ex“ mit Chris Evans und Anna Faris aus dem Jahr 2011. Auf Kabel eins erreichte die Krimiserie „Hawaii Five-0“ im Schnitt ebenfalls 0,74 Millionen Zuschauer, allerdings dauerte die Folge nur bis 21.10 Uhr. Der Marktanteil war mit 3,0 Prozent leicht höher als bei der Konkurrenz. Auf Vox wollten 0,65 Millionen (2,5 Prozent) die TV-Komödie „Rubbeldiekatz“ mit Matthias Schweighöfer sehen.
 
ZDFneo zeigte zur Hauptsendezeit nach dem Tod des Schauspielers Roger Moore noch einmal den Agententhriller „Moonraker – Streng geheim“ aus dem Jahr 1979, in dem er als James Bond zu sehen ist. Die Wiederholung kam auf 0,50 Millionen Zuschauer (1,9 Prozent). Die jüngste Folge der Actionserie „Prison Break“ auf RTL II verfolgten 0,40 Millionen (1,6 Prozent). [dpa]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

10 Kommentare im Forum

  1. wenn Fussballspiele parallel auf Sky und ARD / ZDF laufen, dann merkt man erstmal, wie viel Werbung Sky reinknallt. Auf den ÖR ist es ja eine Wohltat, Fussball zu schauen.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum