„Das Literarische Quartett“ heute mit David Schalko

0
327
© ZDF
Anzeige

Heute Abend zu Gast im „Literarischen Quartett“ ist diesmal neben einem Schauspieler und einem Literaturkritiker der Regisseur David Schalko.

Literarischer Diskurs mit Tiefgang: Moderatorin Thea Dorn lädt heute Abend, 27. August um 23.10 Uhr zum nächsten „Literarischen Quartett“ im ZDF ein. Ihre Gäste in dieser Ausgabe sind der Schauspieler und Schriftsteller Christian Berkel, der Literaturkritiker und Schriftsteller Ijoma Mangold sowie der Regisseur und Schriftsteller David Schalko. Zusammen mit Gastgeberin Thea Dorn diskutieren sie über Neuerscheinungen dieses Sommers. Darunter sind Werke sowohl von Jenny Erpenbeck und Eva Menasse als auch Sigrid Nunez und Klaus Pohl. Vorab ist die Sendung bereits ab 16 Uhr in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Regisseur David Schalko machte bereits in den vergangenen Jahren auf sich aufmerksam. Zuletzt begeisterte der Showrunner im März sowie im Juni mit dem Sky Original „Ich und die Anderen“ das Berlinale-Publikum. „Diese Serie ist ein Trip in erzählerisches Neuland“, sagte er über seine Schöpfung. Außerdem bekannt ist er auch für Serien wie „M – eine Stadt sucht einen Mörder“, „Altes Geld“ und „Braunschlag“.

Das sind die vorgestellten Bücher

Von Jenny Erpenbeck diskutiert das „Literarische Quartett“ über die Neuerscheinung „Kairos“. Vor dem Hintergrund der untergehenden DDR und des Umbruchs nach 1989 erzählt die Schriftstellerin von den Abgründen des Glücks. In „Dunkelblum“ von Eva Menasse verbirgt sich hinter der bieder und unaufgeregt wirkenden Fassade der Kleinstadt Dunkelblum die Geschichte eines furchtbaren Verbrechens. Sigrid Nunez stellt sich in „Was fehlt dir“ die Frage: „Was hat das Schicksal anderer Menschen mit dem eigenen Leben zu tun?“ Die amerikanische Schriftstellerin sucht Antworten auf diese Frage in der Begegnung mit höchst unterschiedlichen Individuen, ihrer Traurigkeit, ihrem Mut sowie ihrer Zuversicht. Dagegen beschäftigt Klaus Pohl in „Sein oder Nichtsein“ eine ganz andere Frage: „Wie entsteht ein Kunstwerk?“ Dem versucht der Autor auf die Spur zu kommen und erzählt von der Entstehung der „Hamlet“-Inszenierung 1999 des Starregisseurs Peter Zadek, die Theatergeschichte schrieb.

„Das Literarische Quartett“ wird im Rang-Foyer des Berliner Ensembles aufgezeichnet, zurzeit ohne Publikum. Die nächste Ausgabe wird am Freitag, 15. Oktober ausgestrahlt. Darüber hinaus ist die aktuelle Sendung spätestens ab Montag, 30. August um 12 Uhr, auch als Podcast bei Deutschlandfunk Kultur verfügbar.

Bücherliste

  • Jenny Erpenbeck: „Kairos“, Penguin
  • Eva Menasse: „Dunkelblum“, Kiepenheuer & Witsch
  • Sigrid Nunez: „Was fehlt dir“, Aufbau Verlag
  • Klaus Pohl: „Sein oder Nichtsein“, Galiani Berlin

Bildquelle:

  • lq: ZDF

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum