„Der Heilige Krieg“: ZDF-Fünfteiler über Religionsgeschichte

12
44
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das ZDF startet am kommenden Dienstag (16. August) zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr mit „Der Heilige Krieg“ eine neue Dokumentationsreihe. Insgesamt fünf Folgen beschäftigen sich mit der Geschichte von Christentum und Islam.

Anzeige

Im Vorfeld des zehnten Jahrestages der Terroranschläge auf das World Trade Center in New York geht die Dokumentationsreihe den geschichtlichen Wurzeln beider Religionen auf den Grund, kündigte das ZDF am Freitag an. Zudem beschäftigt sich „Der Heilige Krieg“ mit den Spannungen zwischen der muslimischen und christlichen Welt und dem Schwerpunkt vom Krieg im Namen Gottes, wie ihn das Terrornetzwerk Al-Kaida führt.

Der erste Beitrag unter dem Titel „Das Schwert des Propheten“ stellt die Epoche von der Entstehung des Islams bis zu den ersten entscheidenden Machtkämpfen auf europäischem Boden im 8. Jahrhundert in den Vordergrund. Der zweite Film beschäftigt sich mit dem Kreuzzug nach Jerusalem. Der Kriegszug der Türken vor die Tore der Stadt Wien steht im dritten Teil der Dokumentationsreihe im Mittelpunkt.
 
„Dschihad für den Kaiser“ lautet das Motto der vierten Episode. Die letzte Folge des Fünfteilers  behandelt das aktuelle Thema „Terror für den Glauben“. Diese Folge musste laut ZDF nach dem Tod des Al-Kaida-Anführers Osama bin Ladens noch einmal umgeschrieben werden.
 
Die Episoden werden im Wechsel sonntags um 19.30 Uhr und dienstags um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Mit Hilfe von Spielszenen, Computeranimationen und Erläuterungen führender Experten soll den Zuschauern gezeigt werden, dass im Lauf der Jahrhunderte beide Seiten ihre Religion immer wieder für politische Zwecke missbrauchten. [frt]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

12 Kommentare im Forum

  1. Na das kann ja wieder was werden... Das ZDF mit seiner in Guido Knopp personifizierten historischen Inkompetenz pfuscht mal wieder an einem heiklen Thema rum... Passt ja zum durchschnittlichen ZDF Zuschauer: könnte Zeitzeuge sein, leichtgläubig, unkritisch und sieht die Welt gerne Absolutismen...
  2. AW: "Der Heilige Krieg": ZDF-Fünfteiler über Religionsgeschichte Stimmt, weil Herr Knopp überhaupt keine Ahnung von der Materie hat. Ist er in dem Bereich so erfolgreich und auch anerkannt . Aber seine Kollegen sind sicherlich genauso leichtgläubig wie die ZDF Zuschauer. Und die Buchkäufer erst... Vielleicht sollte man Knopp nicht auf die Nazidokus festnageln. Er hat viel mehr gemacht. Und gerade Dokus wie "die Deutschen" gehören nicht unbedingt zu den unseriösten und schlechtesten. Ist halt das Problem. Die einen wollen kulturtechnische langweiligen Dokus. Andere wie Knopp wollen massentaugliche produzieren. Ist halt die Frage was besser ist. An Knopp DOkus kann ich mich persönlich jedenfalls eher erinnern, als an den langweiligen Mist den ich mit Projektor in der Schule bewundern musste.
  3. AW: "Der Heilige Krieg": ZDF-Fünfteiler über Religionsgeschichte Ahnung scheint Prof. Knopp wohl hauptsächlich von dem, was in Deutschland in den Jahren 1933 - 1945 passierte, zu haben. Den weitüberwiegenden Teil seiner Schaffenskraft widmet er jedenfalls diesem Bereich ("Hitlers Helfer", "Hitlers Frauen", "Hitlers ...",...). Dabei trägt seine ZDF-Abteilung den Namen "Zeitgeschichte". Und Zeitgeschichte ist nunmal sehr viel mehr als "Deutschland 1933 - 1945". Also, dass er viel mehr gemacht hat fällt mir schwer zu glauben. Wenn ich den Namen "Guido Knopp" höre habe ich jedenfalls sofort die Assoziation "Nazi-Zeit". Und das kommt nicht von ungefähr. Stimmt, diese Reihe war tatsächlich hervorragend. Man sieht also, dass der Mann auch anderes kann (wenn er nur will).
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum