Deutsches „Superhirn“ schafft es nach Amerika

0
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Das ehemalige deutsche Showformat „Deutschlands Superhirn“ bekommt eine Adaption im US-Fernsehen. Der US-Sender Fox will im Januar die erste Ausgabe „Superhumans“, unter anderem mit Mike Tyson als Gast, bringen.

Eigentlich ist es ja eher umgekehrt und Deutschland importiert amerikanische Showformate, doch dieses Mal geht es andersherum. Die Firma Endemol Shine kann stolz sein, denn ihr Spielshow-Format „Deutschlands Superhirn“ bekommt eine Adaption im US-TV.

Zwischen 2011 und 2013 gab es „Deutschlands Superhirn“ sechs Mal im ZDF zu sehen. Ab Januar soll die Show-Adaption names „Superhuman“ nun in den USA laufen. In der ersten zweistündigen Show, die für den 4. Januar geplant ist, treten zwölf unterschiedlich begabte Menschen gegeneinander an. Dabei geht es um 100 000 Dollar, die der Gewinner des Spielformats mit nach Hause nehmen kann. Wer allerdings der „Superhuman“ wird, entscheidet das Studiopublikum. Als Moderator der Show wird Kal Penn tätig sein, bekannt aus „Dr. House“. Auch Gäste sind Bestandteil des Show-Konzeptes.Mike Tyson wurde bereits als socher angekündigt.
 
Bei „Deutschlands Superhirn“ handelte es sich um eine Endemol-Eigenentwicklung, die von Jörg Pilawa moderiert wurde. In Deutschland war das Format gut gestartet, erzielte zwischen 12,6 und 19,4 Prozent insgesamt beim Gesamtpublikum und wurde gern mit „Wetten, dass…?“ verglichen. Als Pilawa jedoch zurück zur ARD wechselte, wurde das Format eingestellt. Ob das Format auch ins deutsche Fernsehen zurückkehren wird, bleibt abzuwarten. Endemol kann sich jedenfalls auf die Schulter klopfen, dass die Show es in die USA geschafft hat. [am]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert