DFL: Idee für eigenen Fußball-Pay-TV-Sender

0
9
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Hannover – Der Präsident der Deutschen Fußball Liga, Werner Hackmann, spielt mit dem Gedanken, einen eigenen Fernsehsender auf die Beine zu stellen, sollten die Ausschreibungen der Bundesligarechte zu keinem befriedigenden Ergebnis führen.

Auch die Verkürzung der Laufzeiten der neuen TV-Verträge für beispielsweise nur zwei Jahre sind für DFL-Präsident Werner Hackmann ein Thema. Sollte der TV-Sender Premiere, der bisher 180 Millionen pro Jahr zahlt, kein adäquates Angebot vorlegen, hält es der DFL-Präsident theoretisch für möglich, die Pay TV-Rechte überhaupt nicht zu verkaufen. Wie Hackmann der „Sportbild“ sagte, könnten somit alle Spiele ans Free TV gegeben werden, um dann innerhalb eines Jahres einen eigenen Pay-TV-Sender aufzubauen. Das sei, so Hackmann, sicherlich ganz im Sinne der Fans. Nach seinen Angaben wäre der Aufbau eines eigenen TV-Senders technisch kein Problem. Zwar würde es sicherlich anderthalb, zwei Jahre dauern, bis man schwarze Zahlen schriebe, aber Hackmann ist überzeugt, dass sich das Geschäft lohnen würde.
 
Die DFL schreibt die neuen TV-Rechte im November in mehreren Paketen aus. Laut Hackmann werden es mehr als die neun Pakete sein, die die Europäische Union in Brüssel fordert. Die Rechte können mit Beginn der Spielzeit 2006/07 für maximal drei Jahre verkauft werden.
 [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert