DFL schränkt Rechte für Nachrichtenberichterstattung ein

0
22
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Frankfurt am Main – Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) will mit dieser Maßnahme die Inhaber der Übertragungsrechte stärken.

Auf den öffentlich-rechtlichen Sendern der ARD und dem ZDF laufen in den Nachrichtensendungen keine Kurzberichte der Freitags- und Sonntagsspiele mehr.

Für Fußball-Liebhaber wird es zukünftig in Sendungen wie der Tagesschau oder Heute keine kurzen Zusammenfassungen der Freitags- und Sonntagsspiele mehr geben. Damit möchte die Deutsche Fußball Liga (DFL) die Inhaber der Übertragungsrechte wie Arena, die Deutsche Telekom AG oder das DSF unterstützen.
 
Die Bereitschaft der Zuschauer, für die Ergebnisse des einen Freitags- und der zwei Sonntagsspiele große Zugeständnisse zu machen, war in der Vergangenheit nicht sehr hoch. Deutlich wird dies z. B. an dem niedrigen Interesse an der Sonntagsübertragung des DSF. Ab dieser Saison darf das Deutsche Sportfernsehen die Sonntagsbegegnungen sogar erst ab 22:00 übertragen, was bereits am ersten Spieltag vom letzten Wochenende einen deutlichen Einbruch der Quote bedeutete.
 
Für eine großen Anzahl von Fußballbegeisterten war es offentsichtlich ausreichend, die kurzen Zusammenfassungen in der Tagesschau zu schauen. Damit ist ab dieser Saison aber Schluss. [lf]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert