„Die Grünen und die Macht“: Polit-Doku heute Abend im Ersten

3
165
© Deutscher Bundestag/Thomas Köhler/ photothek.net

Der Film „Die Grünen und die Macht – Karriere einer Partei“ erzählt die spektakuläre, 40-jährige Partei-Geschichte der Grünen. Heute Abend, Montag, 13. Januar, ab 22.45 Uhr im Ersten.

Sie wollten eine „Alternative“ sein, wollten politische Macht anders definieren – und wurden über die Jahrzehnte Teil des politischen Establishments der Bundesrepublik Deutschland. 40 Jahre nach der Parteigründung erzählt die Autorin Annette Zinkant die erstaunliche Karriere der „Grünen“ und ihr zwiespältiges Verhältnis zur Macht. Wie grün können die „Grünen“ sein, wenn sie in der Mitte der Gesellschaft stehen wollen?

Am Anfang stehen Aufbruchsstimmung, Hoffnungen und Utopien: Am 13. Januar 1980 formiert sich in der Stadthalle in Karlsruhe die Bundespartei der „Grünen“. Menschen völlig unterschiedlicher Herkunft finden sich hier zusammen mit dem Anspruch, eine bessere Gesellschaft zu schaffen und eine neue, menschliche Politik; Umweltschutz und der Kampf gegen Atomkraft stehen von Anfang an ganz oben auf ihrer Agenda. Von ihren politischen Gegnern werden sie verhöhnt und nicht ernst genommen. Und dennoch: Die Grünen können sich schnell als ernstzunehmende politische Kraft etablieren.

Der Film „Die Grünen und die Macht“ erzählt die spektakuläre Geschichte der Grünen und wirft den Blick zurück auf die dramatischen und auch umstrittenen Stationen grüner Parteigeschichte und politische Dramen wie die von Joschka Fischer erkämpfte Zustimmung zum Kosovo-Einsatz der Bundeswehr 1999. Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter der „Grünen“ wie Annalena Baerbock, Robert Habeck, Winfried Kretschmann, Claudia Roth und Lukas Beckmann kommen außerdem zu Wort.

Nach 15 Jahren in der Opposition, in einer Zeit voller politischer Turbulenzen, scheinen die „Grünen“ sich nun neu erfunden zu haben. Die Krise der Volksparteien, die drohende Klimakatastrophe, die junge Menschen auf die Straße bringt, und das derzeitige Führungsduo Annalena Baerbock und Robert Habeck eröffnen überraschende Perspektiven für neue Bündnisse. Wie meistern sie den Spagat zwischen den Forderungen einer jungen Klimabewegung und den erforderlichen Kompromissen in einer eventuellen Regierungsverantwortung?

„Die Grünen und die Macht – Karriere einer Partei“ ist eine Produktion im Auftrag von SWR und WDR. Das Erste zeigt den Film heute Abend, Montag, 13. Januar, ab 22.45 Uhr.

Bildquelle:

  • Bundestag-1: © Deutscher Bundestag/Thomas Köhler/ photothek.net

3 Kommentare im Forum

  1. Für eine Doku, die 40 Jahre umreißen soll, reichen 45 Min. Sendedauer bei weitem nicht aus. Das ist dann eher eine Kurzvorstellung dieser Partei in stark komprimierter Form.
  2. Ja, und weil das so ist, kann man das, was das Erste bzw. die ARD vermitteln will, nicht als Doku bezeichnen.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum

Please enter your comment!