Die Highlights von ZDFvision

0
5
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen die Highlights der Programme von ZDFvision in der kommenden Woche vor.

Der ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und der ZDFtheaterkanal sind Teile des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set-Top-Box.
 
Hier sind die Highlights der Kalenderwoche 26 vom 25. Juni bis 1. Juli 2005.

ZDFinfokanal:
„Wiener Traditionsgeschäfte“
Seit 1780 fertigt die Wiener Firma Lobmeyr Lüster und Glaswaren. Sie war Lieferant der kai-serlichen Familie, dann des Staates und des aufstrebenden Großbürgertums und über all die Jahre erste Adresse für die Reichen und Neureichen. Noch heute ist das Geschäft auf Wiens nobler Einkaufsmeile Anlaufpunkt für Kunden, die wissen: Es ist eben etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben. Das gilt auch für den Modesalon Knize, ein anderes tra-ditionsreiches Wiener Geschäft. Einen Maßanzug, gefertigt in höchster Schneiderkunst, las-sen sich Kunden hier bis zu 6000 Euro kosten.
 
Sendetermine, u.a.:
Samstag, 25.Juni, 20.00 Uhr
Sonntag, 26. Juni, 21.00 Uhr
Montag, 27. Juni, 22.00 Uhr
Dienstag, 28. Juni, 19.00 Uhr
Mittwoch, 29. Juni, 20.00 Uhr
Donnerstag, 30. Juni, 21.00 Uhr
Freitag, 01. Juli, 22.00 Uhr

ZDFdokukanal:
„Die Rapoports – Unsere drei Leben“
Samuel Mitja Rapoport und Inge Syllm sind 32 Jahre alt, als sie sich 1944 am Children’s Hospital in Cincinnati kennen lernen. Beide sind als Juden Hitlerdeutschland entkommen und haben in den USA eine neue Heimat gefunden.
Anfang der 40er Jahre hat Mitja eine Lösung entdeckt, rote Blutkörperchen haltbar zu ma-chen. Er erhält dafür einen der höchsten Orden der USA. Aber Inge weiß, dass es für Mitja Wichtigeres im Leben gibt. Schon vor der Hochzeit ist sie sich über seine Prioritäten im Kla-ren: „Erstens: der Sozialismus, zweitens: die Wissenschaft und erst an dritter Stelle: unsere Ehe.“ Ein Film über ein außergewöhnliches Ehepaar zwischen den politischen Systemen des 20 Jahrhunderts. Erzählt aus der Sicht zweier Grenzgänger überraschen die beiden warm-herzigen Wissenschaftler mit streitbaren Ansichten.
Sendetermin unter anderem Samstag, den 25. Juni, 23.00 Uhr.

ZDFtheaterkanal:
Maurice Ravels „Ma mère l’Oye“
Der Komponist liebte Märchen- und Feengeschichten und hatte ein großes Faible für Kinder-spielzeug. Aus dieser inneren Verwandtschaft mit der Welt spielender Kinder heraus sind die fünf Kinderszenen entstanden, die unter dem Titel „Ma mère l’Oye“ zusammengefasst sind und zuerst als vierhändige Klavierstücke für Kinder veröffentlicht wurden; später arbeitete er die Komposition zu einer Ballettmusik aus. Der ZDFtheaterkanal zeigt am Dienstag, 28. Juni, ab 15.25 Uhr ein Konzert der Deutschen Kammerphilharmonie aus der Alten Oper Frankfurt von 1990. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert