Die Highlights von ZDFvision

0
17
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen die Highlights der Programme von ZDFvision in der kommenden Woche vor.

Anzeige

Der ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und der ZDFtheaterkanal sind Teile des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set-Top-Box. Eine monatliche Programmvorschau für den ZDFdokukanal sowie den ZDFtheaterkanal ist ebenfalls als Flyer erhältlich. Wenn Sie in den gemeinsamen Verteiler aufgenommen werden möchten, senden Sie bitte Ihre vollständige Adresse an: ZDFvision@zdf.de oder an ZDFvision – 55100 Mainz
 
Hier sind die Highlights der Kalenderwoche 49 vom 27. November bis 3. Dezember 2004.

ZDFinfokanal:
Käferverrückt
Andreas und Markus Bröking haben ihr Leben ganz dem guten alten VW-Käfer verschrieben. In der „Beetle-Factory“, ihrer Käferfabrik in Wuppertal erwecken sie liebevoll uralte Schätzchen zu neuem Leben. Chromglänzend und auch PS-stark getunt müssen sie schon sein. Doch nicht nur unter Käferfans haben sich die Brüder deutschlandweit einen Namen gemacht. Auch der ebenso legendäre Bulli steht bei Andreas und Markus im Angebot. Ihr ganzer Stolz aber, ist ein Käfer aus dem Jahr 1964, den die Bröking-Brüder zu einem wahren Beschleunigungsmonster gemacht haben: In 5,4 Sekunden von Null auf Hundert, da lässt man Porsche und Co. locker hinter sich.
 
Sendetermine unter anderem:
Samstag, 27. November, 9.45 und 21.45 Uhr
Sonntag, 28. November, 11.45 und 23.45 Uhr
Mittwoch, 1. Dezember, 17.45 Uhr
Donnerstag, 2. Dezember, 19.45 Uhr
Freitag, 3. Dezember, 21.45 Uhr

ZDFdokukanal:
„Im Land von Atatürk – Das neue Gesicht der Türkei“ im Forum
Die Türkei – das ist weitaus mehr als Teppiche, Döner und Hotelburgen. Die Dokumentatio-nen berichten über junge Frauen und ihr städtisches Leben in Antalya, über die Alewiten, die vor allem in Zentral- und Ostanatolien leben und die Lebens- und Leidensgeschichte eines kurdischen Studenten, der aufgrund seiner Mitgliedschaft in einer demokratischen Bewegung Anfang der Achtziger Jahre verhaftet und gefoltert wurde.
 
Sendetermine unter anderem:
Samstag, 27. November, 19.00 Uhr
Sonntag, 28. November, 21.45 Uhr
Dienstag, 30. November, 18.30 Uhr
Freitag, 3. Dezember, 17.30 Uhr

ZDFtheaterkanal:
„Rhinoceros“
Nach dem Schauspiel „Die Nashörner“ von Eugéne Ionesco inszenierte Regisseur Tom O’Horgan 1974 den Spielfilm „Rhinoceros“. In einer kleinen Provinzstadt taucht eines Tages ein Nashorn auf und löst unter den Bewohnern Fassungslosigkeit, Panik und aufgeregte Proteste aus. Nachdem dasselbe oder ein zweites Nashorn eine Katze zertreten hat, ist die allgemeine Entrüstung nicht mehr zu bremsen. Fast die ganze Stadt versinkt nun im Streit über Vorhandensein und Bedeutung der Nashörner und über geeignete Abwehrmaßnahmen. Im geschwätzigen Protest liegt aber schon der Keim der Anpassung an die wachsende Macht der Nashörner, die einzig in ihrer physischen Präsenz und in ihrer zunehmenden Zahl liegt. So wird die Nashornwerdung alsbald zu einer kollektiven Bewegung, die die ganze Stadt ergreift. In „Rhinoceros“ spielt neben Zero Mostel der Komiker Gene Wilder, der unter anderem als „Frankenstein junior“ und hartnäckiger Verehrer der „Frau in Rot“ bekannt wurde. (Dienstag, 30. November, 22.20 Uhr)[fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert