Die Highlights von ZDFvision

0
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen die Highlights der Programme von ZDFvision in der kommenden Woche vor.

Der ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und der ZDFtheaterkanal sind Teile des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set-Top-Box.
 
Hier sind die Highlights der Kalenderwoche 39 vom 23. bis 29. September 2006:

ZDFinfokanal:
„Endstation Schredder. Deutschlands größter Autoverwerter“
Ein Ort, der Bastlerherzen höher schlagen lässt: Beim größten Autoverwerter der Republik, im schleswig-holsteinischen Norderstedt, gibt es auf 60.000 Quadratmetern rund 35.000 Ein-zelteile fürs Auto.
 
Sendetermine u. a.:
Samstag, 23. September,8.15 und 20.15 Uhr
Sonntag,24. September, 10.15 und 22.15 Uhr
Montag,25. September, 12.15 und0.15 Uhr

ZDFdokukanal:
Der Themenabend: „Bildungslücken – Schulalltag und Lernprozesse“
Das schockierende Ergebnis der PISA-Studie hat für eine vehemente Diskussion über die künftige Bildungspolitik geführt. Nie wieder in seinem späteren Leben ist ein Mensch so neu-gierig, aufnahmefähig und kreativ wie in seiner Kindheit. Diese wertvolle Kompetenz scheint den Kindern jedoch auf rätselhafte Weise im Laufe ihrer Ausbildungszeit abhanden zu kom-men. Wer ist daran schuld? Die Lehrer, die Eltern oder die Bildungspolitiker?
Der Themenabend nähert sich dem brisanten Thema Bildung aus ganz unterschiedlichen Perspektiven: Der neueste Stand der Lernforschung steht genauso im Mittelpunkt wie der reale Erziehungsalltag einer Familie mit drei Kindern.
 
Sendetermine am Samstag, 23. September:
21.00 Uhr: „Die Rinkebysakolan in Stockholm“
21.15 Uhr: „Das Wissen vom Lernen“
22.00 Uhr: „Außer Rand und Band“
22.30 Uhr: „Klassenfahrt“
 
Am 26. September um 21.45 Uhr: „Der beste Lehrer der Welt“

ZDFtheaterkanal:
„Nathan der Weise“
Nach fast dreijähriger Bauzeit und etlichen Jahrzehnten wechselnder provisorischer Spiel-stätten erhebt sich das Hans Otto Theater Potsdam nun in zukunftsweisender Gestaltung. Hier inszeniert Intendant Uwe Eric Laufenberg zur Eröffnung Lessings visionäres Gleichnis über Respekt, Toleranz und Verständnis. „Nathan der Weise“ stellt die brandaktuelle Frage nach den Gemeinsamkeiten der drei großen monotheistischen Religionen Judentum, Chris-tentum und Islam. Mit seiner berühmten Ringparabel, ist „Nathan der Weise“ ein Schlüssel-werk des deutschen Theaters, das Werte wie Menschlichkeit, Respekt und Freundschaft in den Mittelpunkt rückt und damit als zeitloser Versöhnungsversuch kulturübergreifend Beach-tung gewonnen hat.
 
Sendetermin: Samstag, 23. September, 20.00 Uhr[fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert