Die Highlights von ZDFvision

0
15
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen die Highlights der Programme von ZDFvision in der kommenden Woche vor.

Der ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und der ZDFtheaterkanal sind Teile des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set-Top-Box.
 
Hier sind die Highlights der Kalenderwoche 24 vom 10. bis 16. Juni 2006:

ZDFinfokanal:
„Religionen – Liebe unter dem Halbmond“ – Hochzeit in Deutschland
Braut Arzu und Bräutigam Younus sind beide türkischer Herkunft und in Deutschland aufgewachsen. Sie gehören einer kleineren Gruppierung des Islams, den Aleviten, an. Von der religiösen Segnung, der Kleidanprobe, dem Friseurbesuch, dem Hochzeitstanz bis hin zum rauschenden Fest mit 700 Gästen gewährt das Paar Einblick in eine ganz andere Art zu heiraten – mitten in Deutschland.
 
Sendetermine u. a.:
Samstag, 10. Juni, 9.45 und 21.45 Uhr
Sonntag, 11. Juni, 11.45 und 23.45 Uhr
Montag, 12. Juni, 13.45 und 1.45 Uhr
Donnerstag, 15. Juni, 19:45 und 5.00 Uhr

ZDFdokukanal:
„Zwischen Gefühl und Verstand“ – Künstliche Intelligenz im Thementag
Der Traum vieler Forscher ist die Entwicklung von Maschinen mit menschlichem Verhalten. Doch wie genau funktioniert eigentlich ein Interface? Und welche Möglichkeiten bietet die KI-Forschung im Moment? Anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft der Roboter vom 14. bis 18. Juni 2006 präsentiert der ZDFdokukanal am Sonntag, 11. Juni 2006 einen ganzen Tag lang spannende Dokumentationen zum Thema und lässt die wichtigsten Vertreter der Wis-senschaft von der künstlichen Intelligenz zu Wort kommen. Unter der Moderation von Gert Scobel werden verschiedene Ansätze zu künstlicher Intelligenz von den 80er Jahren bis heu-te beleuchtet.
 
Der Thementag am Sonntag, 11. Juni 2006

ZDFtheaterkanal:
„Madame Butterfly“: Mittwoch, 14. Juni, 15.30 Uhr
Puccinis bekannte Oper schildert die Tragödie des kleinen japanischen Fräuleins Schmetterling, mit dem sich der junge amerikanische Marineleutnant Linkerton auf japanische Art trauen lässt. Er muss auf sein Schiff zurück und die kleine „Butterfly“, gespielt und gesungen von Anneliese Rothenberger, wartet drei Jahre vergebens auf ihn. Linkerton hat in Amerika eine neue Liebe gefunden. Puccinis „Madame Butterfly“ liegt ein Stoff des ausgehenden 19. Jahrhunderts zugrunde. Nach einer Erzählung hatte der amerikanische Schriftsteller Belasco ein Bühnenstück geschrieben. In einer englischen Aufführung übte es auf Puccini einen nachhaltigen Eindruck aus. Giuseppe Giacosa und Luigi Illica machten das Stück zur Grundlage ihres Librettos für ihn. Nach der Uraufführung im Jahr 1900 in der Mailänder Scala erlebte die Oper in einer überarbeiteten Fassung ihre deutsche Erstaufführung im Jahr 1907 in Berlin. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert