Die Highlights von ZDFvision

0
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen die Highlights der Programme von ZDFvision in der kommenden Woche vor.

Der ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und der ZDFtheaterkanal sind Teile des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set-Top-Box.
 
Hier sind die Highlights der Kalenderwoche 16 vom 15. bis 21. April 2006:

ZDFinfokanal:
„Friseurin aus Leidenschaft“
Seit 35 Jahren ist der Friseursalon Faulhaber eine feste Institution im hessischen Taunusstein. Von Anfang an ist Rosel Faulhaber die Seele des Salons. Dabei hat sie erst vor zehn Jahren – mit 46 – ihren Meistertitel abgelegt. Seitdem ist das Schneiden und Färben ihre Leidenschaft: „Mir fällt nichts ein, was mir an dem Beruf keinen Spaß machen würde.“
 
Sendetermine u.a.:
Samstag, 15. April, 8.15 und 20.15 Uhr
Sonntag, 16. April, 10.15 und 22.15 Uhr
Montag, 17. April, 12.15 Uhr
Dienstag, 18. April, 14.15 Uhr
Mittwoch, 19. April, 16.15 Uhr
Donnerstag, 20. April, 18.15 Uhr
Freitag, 21. April, 20.15 Uhr

ZDFdokukanal:
„Wissenswelten“
Von Pionieren der Medizin, über die „Wunder“-Droge LSD bis hin zum Weltraumtourismus – das Spektrum des neuen Wissens-Sendeplatzes im ZDFdokukanal ist groß und liefert faszinierende Einblicke in die Bereiche Wissenschaft, Technik und Geschichte. Immer dienstags um 19.30 Uhr bietet sich dem Zuschauer die Gelegenheit, mehr über die Welt des Wissen und die Hintergründe zu erfahren. Die Reihe startet am 18. April um 19.30 Uhr, mit dem Film „Forscher am Tor zur Hölle“: Insgesamt 140 Vulkan-Ausbrüche haben Maurice und Katja Krafft in 30 Jahren aus nächster Nähe miterlebt und dokumentiert. 1991 kam das Ehepaar in einer Glutwolke des Unzen in Japan ums Leben. Sie hinterlassen 450.000 Fotos und Filmaufnahmen.

ZDFtheaterkanal:
„Kazuo Ohno – Ich tanze ins Licht“, am Sonntag, 16. April, 21.15 Uhr
Der Film ist das poetische Porträt über einen Mann, der mit Anfang 70 zu Weltruhm gelangte. Gleichzeitig wird die Geschichte des Butoh, einer japanischen Tanzform, deren asiatisch-europäische Synthese untrennbar mit dem Namen Kazuo Ohno verbunden ist, dokumentiert. Der Filmemacher und Fotograf Peter Sempel begleitete Kazuo Ohno seit fast einem Vierteljahrhundert immer wieder mit der Kamera. Nun hat er den greisen Star noch einmal in seiner Heimat nahe Yokohama besucht. Von hier aus erzählt der Film von der Geschichte und vom Wesen des Butoh wie von der Spiritualität eines Tänzers, der das Leben des Menschen vergleicht mit der Blüte einer Blume: ein Moment der Schönheit, den es zu intensivieren gilt, um dessen Poesie für die Ewigkeit zu bewahren. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert