Die Highlights von ZDFvision

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

DIGITAL FERNSEHEN stellt Ihnen die Highlights der Programme von ZDFvision in der kommenden Woche vor.

Der ZDFinfokanal, ZDFdokukanal und der ZDFtheaterkanal sind Teile des digitalen Bouquets ZDFvision, das über Satellit ausgestrahlt und im Kabel bundesweit in Sonderkanal 32 eingespeist wird. Voraussetzung für den Empfang von digitalem Fernsehen ist eine Set-Top-Box.
 
Hier sind die Highlights der Kalenderwoche 15 vom 8. bis 14. April 2006:

ZDFinfokanal:
„Porträt Eva Hesse“
 
Eva Hesse – Enkelin von Hermann Hesse, lebt in der Toskana. Sie malt Aquarellbilder, schreibt lyrische Gedichte und ist ihrem Opa zutiefst verbunden. Sie hat ihn nicht lange erleben dürfen, aber die Erinnerungen, die an Hermann Hesse geblieben sind, geben ihr ein eindrucksvolles und bewegtes Gefühl. In der Altstadt von Massa Marittima hat sie eine Galerie eröffnet, in der eine kleine Lese-Ecke errichtet wurde. Sowohl in italienischer, als auch deutscher Sprache liegen alle Bücher des Literaten vor und bieten einen ruhigen Moment zum Verweilen.
 
Sendetermine u.a.:
Samstag, 8. April, 8.45 und 20.45 Uhr
Sonntag, 9. April, 10.45 und 22.45 Uhr
Montag, 10. April, 12.45 Uhr
Dienstag, 11. April, 14.45 Uhr
Donnerstag, 13. April, 18.45 Uhr
Freitag, 14. April, 20.45 Uhr

ZDFdokukanal:
„Black Power“: Die schwarzen Panther in der Rückblende
 
Am 8. September 1968 erklärte FBI Director J. Edgar Hoover vor dem Amerikanischen Kon-gress: „Die Black Panther Partei ist die größte Bedrohung für die innere Sicherheit der Verei-nigten Staaten.“ Die Black Panther-Partei war nach 400 Jahren andauerndem Freiheitskampf in der Zeit von 1966 bis 1974 die politisch einflussreichste Organisation von Afro-Amerikanern in Amerika. Welche Macht hatte sie wirklich? Ging es um die Führer der Partei oder um die Ideen? Gab es und gibt es einen „geheimen Krieg“ gegen die Menschenrechte in den USA? Der Film zeigt die Black-Panther-Bewegung von ihren Anfängen als Unter-grundorganisation in den 60er Jahren bis zu ihrer Zerstörung in den Achtzigern.
 
Sendetermine u.a.:
Samstag, 8. April, 16.00 Uhr
Sonntag, 9. April, 19.00 Uhr
Montag, 10. April, 22.45 Uhr
Dienstag, 11. April, 10.00 Uhr
Donnerstag, 13. April, 22.15 Uhr
Freitag, 14. April, 15.30 und 0.00 Uhr

ZDFtheaterkanal:
„Aida“, am Donnerstag, 13. April, ab19.40 Uhr
 
Die Oper „Aida“ von Giuseppe Verdi wurde 1998 als Arena Version in Rotterdam uraufgeführt. Eine überarbeitete Version begeisterte 2001 in der Arena „AufSchalke“ in Gelsenkirchen und im Stade de France in Paris. Die gezeigte Aufzeichnung entstand 2003 im Stadion „St. Jakob Park“ in Basel vor 55.000 Zuschauern. Die Rasenfläche des St. Jakob-Parks war mit 420 Quadratmetern Sand abgedeckt, der Nil mit 110 000 Litern Wasser nachgebaut und ein gigantisches Dekor spiegelte die Wüste Ägyptens wider. Die Größe der Spielfläche ermöglicht es, das Publikum auf eine Reise mitzunehmen, bei der verschiedene Welten wie ein Bilderbuch vorbeiziehen. Musikalische Spitzenqualität liefern das Sinfonieorchester Basel, der Aida-Chor des Basler Theaters und international bekannte Solisten, unter Leitung von Dirigent Marko Letonja. [fp]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert