Die Pointen des Tages von Harald Schmidt [Vorsicht Satire!]

0
7
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

„Dirty Harry“ ist zurück: In seiner Sat.1-Late-Night hat sich Harald Schmidt am späten Mittwochabend über den Rücktritt von FDP-Generalsekretär Lindner, Bundeskanzler Wulff und Mini-Vibratoren amüsiert. Wir haben die besten Sprüche für Sie gesammelt.

  • Zur FDP: Christian Lindner ist zurückgetreten. Christian Lindner, oder wie wir Fans ihn nennen: das FDP-Urgestein.
  • Christian Lindner ist 32 Jahre alt und sagt, es ist Zeit, Platz zu machen für die Jüngeren.
  • Ich bin sicher, in zehn Jahren werden sich noch Menschen auf der Straße anfassen und fragen: „Was hast Du damals gemacht, als Christian Lindner zurückgetreten ist?“
  • Liebe Freunde der Volksmusik, legt doch den Strick wieder weg: Christian Lindner hört auf, nicht der Patrick.
  • Mich erinnert der Vorgang an das schöne alte Volkslied: „Lässt ein Knab den Rösler steh’n“
  • Zum Bundespräsidenten: Wulff hatte gestern einen Riesenskandal. Wie ernst es war, wusste man heute Morgen, als es hieß: Philipp Rösler steht hinter Christian Wulff.
  • Der Bundespräsident ist so angeschlagen, viele nennen ihn schon den Problem-Wulff.
  • Man muss Wulff aber eines zu Gute halten: Immerhin hat er keinen Kredit aufgenommen bei Wüstenrot.
  • Zu Sex-Spielzeugen: In der Damentoilette der Uni Ulm gibt es jetzt im Automaten Mini-Vibratoren: 5,4 Zentimeter lang. Wieso sind das Mini-Vibratoren?
  • Ich weiß nicht, wie viele verkauft werden, aber ich glaube, das Geschäft brummt.
  • Und die Professoren haben immer gedacht, die Studentin zittert aus Prüfungsangst.
  • In der Uni in Leipzig gibt es das Gleiche, allerdings: Im Automaten sind Gurken.

[ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum