Discovery: „Wir arbeiten beständig daran, unser Programm noch besser zu machen“

22
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Die Pay-TV-Sender von Discovery, insbesondere Discovery Channel, waren laut eigener Aussage bei den Zuschauern 2008 sehr erfolgreich.

Im Interview mit DIGITAL FERNSEHEN zeigt sich Michael Grubinger, Director Channels, Discovery Networks Deutschland, sehr zufrieden: „Wir haben es geschafft, die Programmierung unserer Pay-TV-Sender bestmöglich aufeinander abzustimmen und dem Zuschauer ein attraktives Programm zu bieten.“ Zudem möchte Discovery in diesem Jahr verstärkt auf Programm-Events setzen.

DIGITAL FERNSEHEN: Herr Grubinger, wie ist das Jahr 2008 rückblickend für die Sender Discovery Channel und Discovery Geschichte gelaufen?
 
Michael Grubinger: 2008 war ein sehr gutes Jahr für Discovery Channel und Discovery Geschichte, aber auch für unsere anderen Pay-TV-Kanäle Animal Planet und Discovery HD. Zahlreiche deutsche Erstausstrahlungen und Sonderprogrammierungen haben die Programme für die Zuschauer in diesem Jahr noch attraktiver gemacht. Erstmals gab es im August eine Sonderprogrammierung, die alle vier Pay-TV-Sender umfasste. Motto: „Meer geht nicht“. Mit „Planet Green – Für unsere Zukunft“ haben wir auf Discovery Channel einen Slot eigens für Zukunfts- und Umweltthemen eingeführt. Hier liefen Programme wie „Greensburg – Eine Stadt erfindet sich neu“ oder die Serie „Discovery Projekt Erde“ über spektakuläre Technologien zur Eindämmung der Erderwärmung. Zum 50. Jahrestag der NASA zeigten Discovery Channel, Discovery Geschichte und Discovery HD Programme zur Raumfahrt. Wir haben es geschafft, die Programmierung unserer Pay-TV-Sender bestmöglich aufeinander abzustimmen und dem Zuschauer ein attraktives Programm zu bieten. Das wurde honoriert. Trotz eines schwierigen Marktumfeldes konnten sich die Sender in der Pay-TV-Landschaft hervorragend behaupten.
 
DF: Wurden Ihre Erwartungen und Ziele erfüllt? Bitte begründen Sie.
 
Michael Grubinger: Die Pay-TV-Sender von Discovery, insbesondere Discovery Channel, waren bei den Zuschauern 2008 sehr erfolgreich. Das zeigt insbesondere die Wahl von Discovery Channel zum „Lieblingssender des Jahres“. Der Sender gewann den von Premiere Star ausgelobten Zuschauerpreis im Rahmen des Mira Awards, die in diesem Jahr das erste Mal für erfolgreiche Pay-TV-Sender und -Programme vergeben wurden. Sehr zufrieden sind wir auch mit der Entwicklung unseres High-Definition-Senders Discovery HD, der in diesem Jahr kontinuierlich neue Zuschauer gewinnen konnte. Auch Discovery Geschichte hat unsere Erwartungen erfüllt. Wir konnten den deutschen Schwerpunkt des Programms ausbauen, so wie wir es geplant hatten. Als erstem privatem Sender ist es uns gelungen, Geschichtsproduktionen von einem öffentlich-rechtlichen Anbieter, dem NDR, zu erwerben.
 
DF: Inwiefern hatte die Finanzkrise Auswirkungen auf die Sender?
 
Michael Grubinger: Dazu können wir leider keine Aussagen treffen.
 
DF: Wie sehen Ihre Programm-Pläne für 2009 aus?
 
Michael Grubinger: 2009 werden wir unsere erfolgreiche Programmplanung fortführen. Herzstück sind die aktuellen deutschen Erstausstrahlungen. Allein Discovery Channel wird 2009 rund 400 TV-Premieren senden. Ein Schwerpunkt 2009 werden unsere senderübergreifenden Sonderprogrammierungen sein. Im Februar beispielsweise zeigen alle Pay-TV-Sender einen Monat lang Dokumentationen und Serien über das Thema „Stadt“. Während Discovery Channel den technisch-architektonischen Aspekt betont, beschäftigt sich Discovery Geschichte mit historischen Städten. Ende Januar führt Discovery Channel ein neues Programmfenster ein. „Mit Investigation Discovery“ kommen alle Zuschauer auf ihre Kosten, die sich für spektakuläre Kriminalfälle und deren Aufklärung interessieren.
 
Darüber hinaus setzen wir verstärkt auf Programm-Events. Fortgeführt wird 2009 die erfolgreiche Programmierung „Discovery³“ auf Discovery Channel, die sich drei Stunden lang mit einem Thema beschäftigt. Darüber hinaus zeigt die „Discovery Sneak Preview“ regelmäßig einen neuen Film vor der offiziellen Erstausstrahlung. Auch der „Planet Green“-Slot auf Discovery Channel mit Zukunfts- und Umweltthemen wird weiter ausgebaut. Einen besonderen Stellenwert hat für uns das Monatsthema auf Discovery Geschichte. Immer wieder neu vertieft der Geschichtssender in mehreren Dokumentationen ein historisches Thema, im Januar beispielsweise den Amerikanischen Bürgerkrieg. Zudem werden wir unsere erfolgreiche Kooperation mit „Spiegel TV“ fortführen und weiter ausbauen.
 
DF: Über welche Neustarts und Programm-Höhepunkte dürfen sich die
Zuschauer freuen?
 
Michael Grubinger: Bereits in den ersten Wochen erwarten die Zuschauer 2009 herausragende Neustarts. Im Januar zeigt Discovery Channel den vierteiligen Film „Expedition zum Mars“, der die für 2031 geplante Mars-Mission in allen Einzelheiten durchspielt. Im Februar startet die neue Discovery-Channel-Serie „Ecopolis – Die Stadt der Zukunft“, ein Programm, das Erfindungen vorstellt, die das Leben in den Städten in Zukunft bestimmen könnten. Ein Höhepunkt wird 2009 das Programm „Schneller als das Auge“ auf Discovery Channel sein: High-Speed-Kameras machen bisher Unsichtbares für das bloße Auge sichtbar. Ein besonderer Programmhöhepunkt wird die deutsche Eigenproduktion „Street Customs Berlin“ sein, die West-Coast-Customs-Legende Ryan Friedlinghaus beim Aufbau seiner Europazentrale begleitet.
 
Discovery-Geschichte-Zuschauer erwartet ab Februar eine neue Staffel der Spiegel-TV-Serie „Zeitreise – Geschichte und Geschichten des 20. Jahrhunderts“. Animal Planet begleitet im Februar in der dramatischen Serie „Whale Wars – Krieg den Walfängern!“ die Walschützer der Sea Shepherd Conservation Society bei ihrer gefährlichen Arbeit. Außerdem können sich die Animal-Planet-Zuschauer auf die vierte Staffel der Doku-Soap „Und täglich grüßt das Erdmännchen“ freuen.
 
DF: Wo sehen Sie dringenden Verbesserungsbedarf beim Programm?
 
Michael Grubinger: Wir arbeiten beständig daran, unser Programm noch besser zu machen. Langjährige Erfahrungswerte, ein großes Programm-Know-how und ein klares Markenverständnis bilden die Basis für unsere Entscheidungen. Um die Ansprüche unserer Zuschauer zu erfüllen, probieren wir auch Neues und Unerwartetes aus. Wir werden auch 2009 daran arbeiten, den Zuschauern Verlässlichkeit zu bieten, ihnen gleichzeitig aber auch Neues und Spannendes zu zeigen.
 
DF: Herr Grubinger, vielen Dank für das Gespräch. [cg]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

22 Kommentare im Forum

  1. AW: Discovery: "Wir arbeiten beständig daran, unser Programm noch besser zu machen" Man fragt sich sowieso wer den Discovery Channel zum "Lieblingssender des Jahres" gewählt hat, denn diese Juroren können das Programm wohl nicht gesehen haben. Seit Jahren fast nur noch Schrott auf dem Kanal. Von dem einstmal sehr guten Dokukanal ist nicht mehr viel übrig geblieben.
  2. AW: Discovery: "Wir arbeiten beständig daran, unser Programm noch besser zu machen" Weiss gar nicht, was Du hast? Helmut Kohl hat doch angeblich 16 Jahre auch keiner gewählt, die Bild-Zeitung /über 7 Mio. Auflage liest doch auch keiner, und laut Forum guckt keiner Big Brother, Dschungelcamp etc. !
  3. AW: Discovery: "Wir arbeiten beständig daran, unser Programm noch besser zu machen" Richtiges 16:9 und weniger Pixelmatsch wäre ja wohl das mindeste für einen Pay-TV Sender! Einfach nur peinlich!!
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum