„Django“-Neuverfilmung: Sky zeigt erste Bilder

7
380
„Django“
© Foto: © 2021 Cos Aelenei / Sky UK Limited. All Rights Reserved
Anzeige

Sky veröffentlicht fünf Fotos von den Dreharbeiten des Sky Original „Django“, der hochambitionierten Neuinterpretation des gleichnamigen Westernklassikers.

Matthias Schoenaerts ist in der Titelrolle zu sehen, Nicholas Pinnock spielt John Ellis, Djangos Antagonisten; Noomi Rapace spielt Ellis‘ mächtige und erbarmungslose Feindin Elizabeth; und die deutsche Schauspielerin Lisa Vicari („Dark“) ist als Djangos lange verschollene Tochter Sarah zu sehen.

Schoenaerts ist bekannt für seine Rollen in „The Danish Girl“, „The Mustang“, „Bullhead“ sowie „Der Geschmack von Rost und Knochen“. Noomi Rapace spielte die Lisbeth Salander in der Stieg-Larsson-Krimi-Trilogie „Verblendung“, „Verdammnis“, „Vergebung“, sowie in den Filmen „Prometheus – Dunkle Zeichen“, „Sherlock Holmes – Spiel im Schatten“ und „What Happened to Monday?“ sowie in den Independent-Filmen „Daisy Diamond“ und im Cannes-Festival-Beitrag „Lamb“. Nicholas Pinnock war in Deutschland zuletzt in der Serie „For Life“ zu sehen sowie in „The Last Tree“, „Dark Encounter“ sowie in „Counterpart“, „Top Boy“, „Marcella“ und „Fortitude“. Er ist auch Gründer der Produktionsfirma Silver Milk Productions. Deutschlands aufstrebender Nachwuchsstar Lisa Vicari ist bekannt durch ihre Auftritte im Film „Luna“ und der beliebten Serie „Dark“ sowie im Thriller „Das Haus“.

Bild: © Foto: © 2021 Cos Aelenei / Sky UK Limited. All Rights Reserved

Die ersten Episoden entstehen unter der Regie von Francesca Comencini („Gomorrha – Die Serie“), die auch für die künstlerische Leitung der Serie verantwortlich zeichnet. Weitere Episoden der zehnteiligen Serie werden von David Evans („Downton Abbey“) und Enrico Maria Artale („Romulus“) in Szene gesetzt. „Django“ wurde von Leonardo Fasoli („Gomorrha: Die Serie“, „ZeroZeroZero“) und Maddalena Ravagli („Gomorrha: Die Serie“, „ZeroZeroZero“) kreiert und geschrieben, die zusammen mit Francesco Cenni und Michele Pellegrini auch das Serientreatment geschrieben haben; zwei Episoden stammen aus der Feder von Max Hurwitz („ZeroZeroZero“, „Manhunt“).

„Django“ wird mit Unterstützung der rumänischen Regierung in Racos, Bukarest und der Gegend um Danube gedreht. Die Dreharbeiten dauern sechs Monate.

Darum geht es in „Django“

Der Wilde Westen in den 1860er- und 1870er-Jahren: Sarah und John haben New Babylon gegründet, eine Stadt der Ausgestoßenen, in der Männer und Frauen jeglicher Herkunft, Rasse und Glaubensrichtung eine Heimat finden, und die jeden mit offenen Armen empfängt. Django, dessen Familie vor acht Jahren ermordet wurde, kommt über den Verlust nicht hinweg und sucht weiterhin nach seiner Tochter Sarah, da er glaubt, dass sie den Mord überlebt haben könnte. Er ist schockiert, als er sie tatsächlich in New Babylon findet, wo sie im Begriff ist, John zu heiraten. Doch Sarah, inzwischen eine erwachsene Frau, will, dass Django geht, da sie befürchtet, dass er New Babylon in Gefahr bringt, wenn er bleibt. Aber Django, befürchtet, dass die Stadt in Gefahr ist, und besteht darauf, zu bleiben, um seine Tochter nicht erneut zu verlieren.

„Django“ ist eine hochambitionierte Serie, die anhand einer fesselnden Erzählung und einer akkuraten Darstellung der Epoche der Neuinterpretation des Western-Genres eine zeitgenössische und psychologische Wendung geben soll.

Die Sky Original Serie und Canal+ Création Originale „Django“ wird in den Sky Märkten in Italien, Großbritannien und Irland sowie in Deutschland, Österreich und der Schweiz und auf den Canal+ Kanälen in Frankreich, der Schweiz, Benelux und Afrika ausgestrahlt. StudioCanal hat die weltweiten Vertriebsrechte.

Quelle: Sky Deutschland

Bildquelle:

  • Django: © Foto: © 2021 Cos Aelenei / Sky UK Limited. All Rights Reserved

7 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum