Easy TV Freischaltung erst ab 1. September sinnvoll

0
10
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Die Auslieferung der Smartcards läuft auf Hochtouren, die Nutzer sollten jedoch die Aktivierungshotline noch nicht anwählen.

Am 1. September startet die neue Pay-TV-Plattform Easy-TV auch in Deutschland. Hier gibt es keine langfristigen Laufzeitverträge, die Zuschauer schalten sich die gewünschten Pay-TV-Programme selbst über eine kostenpflichtige Rufnummer frei. Pro Kanal werden drei Euro berechnet, das gesamte Paket aus fünf Programmen kostet neun Euro für 30 Tage. Mit den gerade neu ausgelieferten Easy TV-Smartcards kann man das komplette Programmpaket für lediglich drei Euro für 30 Tage unverbindlich testen.
 
Nach Informationen von DIGITAL FERNSEHEN ist die Nachfrage nach dem Easy TV-CI-Modul, bei dem auch die Smartcard beiliegt, bereits sehr hoch. Eine kostenpflichtige Freischaltung sollte jedoch derzeit nicht vorgenommen werden, da Easy TV die Rufnummern in diesen Tagen lediglich für einen internen Test nutzt. Erst ab Ende August/Anfang September funktioniert die Kartenfreischaltung für die im Handel verfügbaren Smartcards. Händler sollten ihre Kunden darauf hinweisen. Wer bereits vergeblich die Aktivierungsnummer angerufen hat, sollte sich auf schriftlichem Wege an den Modulhersteller Mascom wenden. Unter Angabe der Smartcardnummer und Telefonnummer, von der aus die vergebliche Aktivierung versucht wurde, erhält der Smartcard-Besitzer dann ein Guthaben in Höhe von drei Euro auf der Smartcard gutgeschrieben. Dieses kann z. B. für die spätere Freischaltung eines Einzelkanals für 30 Tage genutzt werden. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert