„Ein Herz für Kinder“: Pilawa übernimmt Spendengala-Moderation

0
33
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Seit mittlerweile über 30 Jahren sammelt das Charity-Projekt „Ein Herz für Kinder“ Spenden für hilfsbedürftige Kinder in der ganzen Welt. Für die diesjährige TV-Gala, die am 15. Dezember live vom ZDF übertragen wird, konnte Jörg Pilawa als Moderator verpflichtet werden.

Wie die Schirmherrin der Veranstaltung, die Axel-Springer-Tochter „Bild“, am Donnerstag mitteilte, übernimmt in diesem Jahr Moderator Jörg Pilawa die Aufgabe, durch den Abend der Spendengala zu führen. Er habe bei dem Angebot keine Sekunde gezögert, sagte Pilawa. „‚Ein Herz für Kinder‘ überzeugt mich, weil hier jeder Spendencent ohne Abzüge ankommt und ein Großteil der Hilfe vor allem Kindern in Deutschland zu Gute kommt“. Daher freue er sich sehr auf diese Aufgabe.

Auch „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann ist davon überzeugt, dass mit dem vierfachen Familienvater Pilawa die richtige Wahl getroffen wurde.  Er sei ein „Glücksfall für ‚Ein Herz für Kinder‘: Er gehört zu den beliebtesten und besten Moderatoren im deutschen Fernsehen und ist seit Jahren unserer Hilfsorganisation verbunden.“, so Diekmann.

Zudem bedankte sich der Chefredakteuer der „Bild“ bei Entertainer Thomas Gottschalk, der die Spenden-Gala in den letzten elf Jahren moderiert hat und „‚Ein Herz für Kinder‘ im Fernsehen zu dem gemacht hat, was es heute ist“. Für sein Engagement erhielt Gottschalk, der Aufgrund seines Wechsels zur ARD 2011 zum letzten Mal durch die Sendung führte, einen Ehrenpreis von Kai Dieckmann überreicht.

Bereits seit vielen Jahren wird die Spendengala durch prominente Helfer unterstützt, die nicht nur auf verschiedene Probleme und Schicksale hinweisen, sondern auch am Telefon Spenden entgegen nehmen. Zu den Preisträgern der Charity-Gala gehören neben Schauspieler George Clooney beispielsweise auch Prinz Harry oder die monegassische Fürstin Charlène.

Die Organisation „Ein Herz für Kinder“ wurde 1978 vom Axel-Springer-Verlag und der „Bild“-Zeitung gegründet, um notleidenden Kindern zu helfen. Dabei soll jeder gespendete Cent an die Hilfsprojekte fließen. Verwaltungsgebühren und andere anfallende Kosten sollen durch eine Großspende von Axel Springer und Zinseinnahmen gedeckt werden. [fm]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum