Eins Extra thematisiert den „Kampf ums Öl“

0
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Saarbrücken – Erdöl ist einer der wichtigsten Rohstoffe für die globale Wirtschaft. Der Wille nach Kontrolle über die Ölvorkommen und die damit verbundene Macht haben zu zahlreichen politischen und militärischen Konflikten geführt.

Das Eins-Extra-Thema „Kampf ums Öl“ beschäftigt sich am 17. Januar 2009 in dem Dreiteiler „Mit Allah im Kampf um Öl“ mit der Erdölindustrie und den politischen Umbrüchen im Nahen und Mittleren Osten. Die folgende Reportage „WiesoWeshalbWarum: Überleben ohne Erdöl“ wagt einen Blick in die Zukunft und geht auf die Suche nach alternativen Ressourcen.
 
 
17.05 Uhr
Mit Allah im Kampf um Öl (1/3)
Ein Film von Joachim Schroeder und Dieter Schröder
 
„100 Jahre Öl“ haben nicht nur den Mittleren Osten als Region, sondern auch den Rest der Welt verändert. Die Film-Serie „Mit Allah im Kampf um Öl“ beschäftigt sich mit Bohrtürmen ebenso wie den dramatischen politischen, sozialen und religiösen Entwicklungen im Iran, Irak und in Saudi-Arabien. Beleuchtet wird eine Geschichte, die solange keine Ende finden wird, wie das Öl fließt.
 
18.02 Uhr
Mit Allah im Kampf um Öl (2/3)
 
Der zweite Teil der Serie „Mit Allah im Kampf um Öl“ befasst sich mit der historischen Entwicklung des Mittleren Osten und dem Einfluss der Ölindustrie auf die Region. Seit der Entdeckung des „schwarzen Golds“ durch die Briten im Jahr 1908 hat sich der Mittlere Osten stetig verändert. Die Briten beuteten das Gebiet bis Anfang der 50er Jahre aus, bevor sie sich 1956 zunächst aus dem Irak und 1957 auch aus Ägypten zurückzogen.

18.46 Uhr
Mit Allah im Kampf um Öl (3/3)
 
Der dritte Teil der Serie ist ein Rückblick auf die Diktatur Saddam Husseins und die Zeit danach.
 
Nach dem Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 kühlen die Beziehungen zwischen Washington und Riad ab. Grund ist die Beteiligung von 15 saudischen Terroristen an dem Verbrechen. Für den Krieg der USA gegen den Irak dürfen die Amerikaner ihre Stützpunkte in Saudi-Arabien nicht mehr benutzen. Zudem zerschlägt sich die Hoffnung der Amerikaner, die Ölproduktion im Irak wieder ankurbeln zu können. Für die Sicherung der Ölanlagen muss so viel investiert werden, dass für die „Sanierung“ der heruntergekommenen Ölindustrie kaum etwas übrig bleibt.
 
Kurdistan bleibt von den bürgerkriegsähnlichen Zuständen verschont, da es bereits nach dem 1. Golfkrieg eine Teilautonomie errungen hatte. Die unter den Verbrechen Husseins gelittene Region kämpft jedoch stark mit den Folgen. Damals vertriebenen Kurden warten immer noch zu Tausenden in einem heruntergekommenen Fußballstadium auf die Rückkehr in ihre Häuser. Im Iran kämpft das Mullah-Regime gegen den Widerstand einer jungen Generation, die eine Vorliebe für westliche Lebensweisen zeigt und unter der Misswirtschaft des korrupten Regimes leidet. Trotz hoher Öleinnahmen leben über 10 Millionen Iraner unter der Armutsgrenze. Auch in Saudi-Arabien hoffen die Menschen auf mehr Freiheiten und eine gerechtere Verteilung der Ölgelder.
 
19.30 Uhr
WiesoWeshalbWarum – Überleben ohne Erdöl
 
Die aktuelle Weltwirtschaftskrise drückt auf den Ölpreis. Damit sinken die Preise für Benzin und Heizöl. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass die Preise für Heizöl und Benzin in wirtschaftlich „besseren“ Zeiten stetig steigen – ohne dass ein Ende der Preisspirale in Sicht ist. „Macht nichts“, sagen Energieexperten, denn ihrer Meinung nach geht es auch ohne Erdöl. Einzige Voraussetzung: wir müssen effizienter mit Energie umgehen. Aber wie soll das praktisch aussehen? „WiesoWeshalbWarum“ wagt den Blick in ein neues Energiezeitalter und zeigt die Gewinner und Verlierer. [mth]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum