Eins Festival zeigt „Die große Verführung“

0
11
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Stuttgart – Eins Festival zeigt den den kanadischen Spielfilm aus dem Jahr 2003 „Die große Verführung“.

Zu sehen ist der Film am kommenden Montag um 21.15 Uhr bei Eins Festival. Seit die Fischgründe erschöpft sind, lebt Sainte-Marie-la-Mauderne, eine vom Rest der Welt abgeschnittene Dorfgemeinschaft, nur noch von der Sozialhilfe. Die Fischer, die täglich 14 Stunden ihrer harten Arbeit nachgingen und dabei zufrieden, ja sogar stolz waren, drehen Däumchen. Der Ort droht in eine allgemeine Depression zu verfallen. Doch dann will ein Unternehmer eine neue Fabrik in der Enklave ansiedeln. Aber bevor das geschieht, sind noch einige bürokratische Hürden zu nehmen. Vor allem müsste ein Arzt her. Das gelingt jedoch nur auf „illegalem“ Weg.

Der Schönheitschirurg Dr. Lewis wird mit erhöhter Geschwindigkeit auf der Autobahn geschnappt und von einem patriotischen Polizisten quasi zur Zwangsarbeit nach Sainte Marie-la-Mauderne verschleppt. Die Dörfler haben einen Monat lang Zeit, den illegal geköderten Arzt davon zu überzeugen, dass ihr Dorf auch für ihn der schönste Ort auf Erden und der ideale Arbeitsplatz ist. Um seine Wünsche und Neigungen herauszufinden, installiert man nicht nur eine Abhöranlage, sondern liest ihm förmlich alles von den Lippen ab. Kaum hat er seine Begeisterung für Kricket geäußert, verwandelt sich das Dorf in eine begeisterte Kricketmannschaft.
 
Mit seinem Debütfilm feierte der renommierte franko-kanadische Werbefilmer und Kameramann Jean-François Pouliot einen Sensationserfolg. Gedreht wurde im kleinen kanadischen Dorf Harrington Harbour, das auf der gleichnamigen Insel liegt und zur Provinz Québec gehört. [ar]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert