Eins Plus-Schwerpunkt: Schwäbische Alb

1
20
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Abwechslungsreiche und stille Natur, beeindruckende Kulturdenkmäler, wunderbare Wanderungen und Radtouren, kulinarische Köstlichkeiten, sportliche Herausforderungen und Entspannung – all das bietet die Schwäbische Alb.

Eins Plus lädt in seinem Sonntagsschwerpunkt am 6. Januar 2008 zu einer Erkundungstour durch die reizvolle Landschaft zwischen Stuttgart, Ulm und Bodensee ein.

Auf der Schwäbischen Alb: Naturparadies Münsingen, Sendetermin: Sonntag, 06.01.2008, 16:00 Uhr, Ein Film von Reinhard Schneider
 
Der ehemalige Truppenübungsplatz Münsingen gehört zu den bedeutendsten Naturlandschaften Baden-Württembergs. Nach Abzug des Militärs zeigt sich hier die Schwäbische Alb wie vor hundert Jahren: Fast unberührt hat sich eine reiche Tier- und Pflanzenwelt entwickelt, die jetzt in einem Biosphärenreservat geschützt werden soll. Im alten Münsinger Bahnhof soll ein Infozentrum für Natur, Landschaft und Tourismus entstehen. Die Alb-Guides des Naturschutzbunds Deutschland organisieren erste Führungen in das Naturparadies von Münsingen.
 
Bilderbuch: Härtsfeld – Schwäbische Alb, Sendetermin: Sonntag, 06.01.2008, 16:30 Uhr, Film von Susanne Bausch
 
„Ich sag zu jedem Meiler ‚Du‘. Jeder ist ein Unikat und macht sowieso, was er will“, beschreibt Marcus Waldinger sein Verhältnis zu seinem Kohlenmeiler. Der 35-Jährige will die Tradition des Köhlerhandwerks, das einst auf dem Härtsfeld so stark war, mit einer Schauköhlerei wieder aufleben lassen. Auch andere drücken der Region im östlichsten Zipfel der Schwäbischen Alb ihren Stempel auf. Da ist beispielsweise Landwirt Streif, Pächter des Klostergutes Neresheim, der dem steinigen Acker gute Erträge abringen möchte. In der Benediktinerabtei engagiert sich Pater Albert für einen Knabenchor, der die Gottesdienste in der barocken Klosterkirche beleben soll. Burg Katzenstein aus dem Mittelalter lädt zum Rittermahle ein und Schloss Kapfenburg zu Musik.
 
Von Erdleutlein und frommen Fräulein, Auf Entdeckungstour durch die westliche Schwäbische Alb, Sendetermin: Sonntag, 06.01.2008, 17:15 Uhr, Ein Film von Tanja Hamilton
 
Bäume, die aussehen wie Menschen. Felsgrotten, in denen es spukt. Verwunschene Wälder, in denen einst Drachen lauerten. Das Obere Schlichemtal im Westen der Schwäbischen Alb steckt voller Mythen und Sagen. Fast jeder Berg und jeder Wald hier birgt eine Jahrhunderte alte Geschichte. Der Film porträtiert Menschen, die mit diesen Geschichten aufgewachsen sind, und zeigt abseits der großen Touristenströme ein fast unbekanntes Land der Stille und von herber Schönheit. Ob zu Fuß, auf dem Rad oder mit der Pferdekutsche – das Obere Schlichemtal bietet neben wunderschöner Natur auch eindrucksvolle Einblicke in die geologische Entwicklung der Schwäbischen Alb. Der kleine Ort Schömberg, das Zentrum der Region, gilt als eine Hochburg der schwäbisch-alemannischen Fasnet.

Bilderbuch Deutschland, Straße der Staufer, Sendetermin: Sonntag, 06.01.2008, 17:45 Uhr, Ein Film von Gerd Ries
 
Die Staufer, eine Dynastie von Herzögen, Königen und Kaisern regierte mitunter über halb Europa. Das war vor rund 900 Jahren. Ihre Heimat: die Ostalb im Schwäbischen. Das Wäscherschloss auf der Schwäbischen Alb, auch Burg Büren genannt, gilt zusammen mit dem Ort Wäschenbeuren als die „Wiege der Staufer“. Die Touristenroute „Straße der Staufer“ führt rund 300 Kilometer durch eine der reizvollsten Regionen Baden-Württembergs. Sie zieht sich von Giengen im Südosten über Schwäbisch Gmünd im Norden bis in den Nordwesten nach Göppingen. Der Film stellt die schönsten Landstriche der Ostalb vor und zeigt die Vielfalt einer auf den ersten Blick eher unscheinbaren Region, in der es neben Alpakas und Burgruinen vieles zu entdecken gibt.
 
Über die Schwäbische Alb, Von Reutlingen nach Riedlingen, Sendetermin: Sonntag, 06.01.2008, 18:30 Uhr, Ein Film von Gerd Ries
 
Einst ein armer, karger Landstrich, heute ein beliebtes Naherholungsgebiet: Die Mittlere Schwäbische Alb ist eine überraschend vielseitige Region. Zwischen den sanften Hügeln der Kuppenalb und der noch jungen Donau im Süden entfaltet sich eine reizvolle Landschaft, die von Wacholderheiden, Höhlen und sanften Tälern geprägt ist. Der Film zeigt nicht nur die bekannten Sehenswürdigkeiten der Region, sondern folgt den „Albguides“, den speziell ausgebildeten Landschaftsführern, zu den versteckten Schätzen der Natur. Der Film stellt auch die kleinste Brauerei Deutschlands vor und einen Schäfer, einen Schuster, einen Holzofenbäcker und eine Ziegenhirtin. Kulinarisch reicht das Spektrum vom „Schwarzen Brei“, dem früheren Alltagsessen auf der Alb, bis zu Lammspezialitäten direkt von der Wacholderheide. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum