EinsExtra-Thema: UN-Klimakonferenz

1
14
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Zur UN-Klimakonferenz, die vom 03. bis 14.12. auf Bali tagt, geht EinsExtra mit Reportagen Fragen nach dem Klima auf den Grund.

Verwüsten unsere Urlaubsländer? Wie werden in Zukunft Häuser beheizt? Und wie reagiert die Landwirtschaft auf das sich wandelnde Klima?

Glühende Landschaften-verwüsten unsere Urlaubsländer? Sendetermin: Montag, 03.12.2007, 20:15 Uhr, Ein Film von Christian Friedl (2007)
 
Griechenland, Spanien, Italien – diese Urlaubsländer drohen sich in glühende Landschaften zu verwandeln, sind auf dem Weg zu verwüsten. Das liegt nicht nur am Klimawandel, er wird die Situation nur verschärfen. Überweidung, zu hoher Wasserverbrauch durch eine Konzentrierung von Industrie, Landwirtschaft und Tourismus in den Küstengebieten oder der Anbau von wasserintensiven Exporttomaten und Paprika in der ohnehin trockensten Region Europas führen zu Problemen, deren Folgen weit in die Zukunft reichen könnten. Forscher warnen sogar davor, dass sich unsere beliebtesten Urlaubsländer in eine Landschaft ähnlich der Wüstennation Marokko mit ausgetrockneten Flusstälern verwandeln werden. Noch ist es nicht zu spät – eine Umorientierung ist nötig und möglich. Was dazu passieren muss, ist Wissenschaftlern längst bekannt.
 
Energie der Zukunft, Sendetermin: Dienstag, 04.12.2007, 21:00 Uhr, mit Ingo Zamperoni (2007)
 
Wie werden in Zukunft Häuser beheizt, mit welchem Kraftstoff werden Autos angetrieben und wo kommt der Strom her? Ingo Zamperoni will diese Fragen beantworten. In Reußenköge an der Nordseeküste in Schleswig-Holstein trifft er Bauern, die mit Sonne und Wind ganz neue „Ernten“ einfahren. Statt mit Nahrungsmitteln versorgen die Landwirte jetzt ganze Großstädte mit Energie. In Mecklenburg-Vorpommern besucht Ingo Zamperoni Deutschlands erstes Erdwärme-Kraftwerk. Er stellt fest, dass sich die großen Energiekonzerne schwertun, mit diesen neuen Energieformen Geschäfte zu machen. Am Beispiel eines Passivhauses in Hamburg wird gezeigt, wie man in behaglich beheizten Räumen über die kalten norddeutschen Winter kommt, ohne dafür das Bankkonto zu überziehen. Auf der Hannover Messe wird ein Auto präsentiert, das nur 1,5 Liter Diesel auf hundert Kilometer verbraucht – es könnte das Auto der Zukunft werden. Die Energien der Zukunft gibt es schon längst in Norddeutschland. Aber die Politiker haben manchmal ihre Probleme damit: Schleswig-Holsteins Minister für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr Dietrich Austermann freut sich zwar über die Energie-Landwirte und will die Quotenregelungen der EU für die Landwirtschaft abschaffen, ansonsten ist er aber ein alter Freund der Kernenergie. Und für Bundesumweltminister Sigmar Gabriel ist die Wahl zwischen Kohle- und Atomstrom wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.
 
Bauernregeln ade, Wie der Klimawandel die Landwirtschaft verändert, Sendetermin: Dienstag, 04.12.2007, 22:00 Uhr, Ein Film von Peter Kemnitzer (2007)
 
Der Klimawandel trifft auch die Landwirtschaft mit voller Wucht. Wetterkapriolen und verschobene Jahreszeiten machen den Landwirten schwer zu schaffen. Die Ernte wird zum Glücksspiel und Bauernregeln, die Jahrhunderte ihre Richtigkeit hatten, gelten heute nicht mehr. Wie reagieren die Bauern? Kann ihnen die Wissenschaft helfen? Werden wir künftig Soja statt Weizen anbauen und Hirse statt Roggen? Peter Kemnitzer hat bei Bauern nachgefragt und zeigt die neuesten Forschungsergebnisse. [mg]

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: EinsExtra-Thema: UN-Klimakonferenz na wieder Panik Tag bei EinsExtra.Klimaschwindel wieder bischen anheizen eine echte Marktlücke geworden,es werden Millarden damit verdient. und bitte nicht wieder im frühjahr zum Nordpol fahren.da ist um diese zeit immer Eisschmelze und liebe deutschen nicht soviel rauchen wegen co2.und in nrw wird das größte Braunkohlekraftwerk gebaut wegen dem Klimaschutz.
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum